HOME
"Die Reise der Pinguine 2"

Dokumentarfilm

«Die Reise der Pinguine 2»: schöne Bilder, weniger Pathos

Berlin - «Die Reise der Pinguine» gehört zu den erfolgreichsten Dokumentarfilmen überhaupt. Der Oscar-prämierte Film über das ebenso faszinierende wie beschwerliche Dasein der Kaiserpinguine lockte von 2005 an weltweit mehr als 25 Millionen Zuschauer in die Kinos.

SCHULE, SCHULE – DIE ZEIT NACH BERG FIDEL
Filmkritk

"Schule, Schule - die Zeit nach Berg Fidel"

"Schule ist voll scheiße ..."

Von Kerstin Herrnkind

"Gaga: Five Foot Two"

Netflix-Doku: Lady Gaga zeigt ihre geheime Seite

Trailer "Als Paul über das Meer kam"

Wenn der Tod immer mitreist: Die berührende Geschichte von Paul aus Kamerun

Michael Moore, Donald Trump

Filmprojekt

Michael Moore will Trump stürzen - mit einem neuen Film

US-Filmemacher Michael Moore

Michael Moore dreht Dokumentarfilm über Donald Trump

250 Millionen Dollar

Das geschah mit dem Erbe der beliebten Pop-Diva Whitney Houston

Die Rentier-Wanderung wird tagelang im TV gezeigt

Norwegisches Fernsehen zeigt mehrtägige Rentier-Wanderung rund um die Uhr

Gut gelaunt: Dieter Genreith (64) mit seiner Frau Tukta (33) und Tochter Carolin Genreith (32) auf dem Moped in Thailand.

Verliebt in eine Thailänderin

Wie Dieter Genreith mit 64 Jahren noch sein Glück fand

Nach Rob Stewart wurde tagelang gesucht - nun gibt es traurige Gewissheit: Der kanadische Dokumentarfilmer ist tot.

Nach tagelanger Suche

Hai-Dokumentarfilmer tot im Meer gefunden

Im Alter von 106 Jahren verstorben: Joseph Goebbels frühere Sekretärin Brunhilde Pomsel

Mit 106 Jahren

Ehemalige Goebbels-Sekretärin Pomsel gestorben

Christiane Paul erhielt den International Emmy als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle im ARD-Film "Unterm Radar"

Filmpreis

Drei International Emmys gehen nach Deutschland – einen bekommt Christiane Paul

SeaWorld-Orcas während einer Show in San Diego

Park vor Pleite?

Wie SeaWorld in der Image-Krise versinkt

Der Film Landraub zeigt den weltweiten Kampf um Ackerland

Doku "Landraub"

Der brutale Kampf um das weltweite Ackerland

Exklusiv-Spot: "Refugees Welcome"

Lars Becker gibt den Flüchtlingsschicksalen ein Gesicht

Diese irakische Familie lebt über die ganze Welt verstreut.

Exklusive Trailerpremiere "Iraqi Odyssey"

Was tun, wenn die Revolution in Kriegen endet?

Sitzt ganz entspannt auf der Terrasse eines Hotels: Wim Wenders vor dem Oscarstress

stern begleitet Wim Wenders vor den Oscars

Zwischen Pailettenmädchen und Goldjungen

US-Journalistin Laura Poitras (l.) die US-französische Cutterin und Regisseurin Mathilde Bonnefoy (m.) und der deutsche Produzent Dirk Wilutzky (r.) dürfen sich über einen Oscar freuen

"Citizenfour"

Snowden-Dokumentation mit Oscar ausgezeichnet

Wim Wenders hat für seinen Dokumentarfilm "Das Salz der Erde" den César bekommen

Sieben Césars für Film-Drama "Timbuktu"

Eine von sechs: WG-Mitglied Delia in ihrem Zimmer

TV-Tipp 8.12.: Doku "Eine ganz normale WG"

Normal, unnormal? Scheißegal!

Das Grammophon - ein gar seltsames Ding? Nein, Eskimo Nanuk spielt nur für die Kamera den Ahnungslosen.

TV-Tipp 1.12.: "Nanuk, der Eskimo"

Stumm, ein bisschen gelogen - und doch so aussagekräftig

Christa Pfafferott über ihren Film "Andere Welt"

So sieht der Alltag in der Forensischen Psychiatrie aus

Von Mirja Hammer
Selbst ist der (Wich)mann: 2002 musste er seine Plakate noch persönlich aufhängen

TV-Tipp 24.10.: "Herr Wichmann von der CDU"

Männlich, peinlich, jung sucht ... Bundestagsmandat

Maria del Carmen ist eine der Mariachi

Doku "Dieses schöne Scheißleben"

Doris Dörrie porträtiert hartes Leben weiblicher Mariachis

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo