HOME
Jogger

Reddit-Weisheiten

Tipps für die Dreißiger: "Man formt seinen Körper für den Rest des Lebens"

Die 30 ist ein Einschnitt im Leben vieler Menschen. Vorbei die Zeit der Freiheit, es warten Verantwortung und Verpflichtungen. Reddit-User haben Ratschläge für das Leben jenseits des 30. Geburtstags zusammengetragen.

NEON Logo
Landgericht Duisburg verhandelt in Düsseldorfer Messe

Gericht stellt Verfahren gegen sieben von zehn Loveparade-Beschuldigten ein

RWE-Chef Rolf Martin Schmitz im Oktober in Berlin

RWE-Chef rechnet mit "signifikantem Stellenabbau" im rheinischen Kohlerevier

Karstadt und Kaufhof sind fusioniert

Galeria Kaufhof streicht 2600 Vollzeitstellen und steigt aus Flächentarif aus

Betriebsversammlung bei VW im vergangenem Jahr. Die Versammlung am Donnerstag war nicht öffentlich. 

Aufreger bei Volkswagen

VW-Markenchef ausgebuht: Ingenieure wehren sich gegen 40-Stunden-Woche

Daniel Josefsohn

Abschied von einem großen Foto-Provokateur

Vor allem das Privatkundengeschäft bereitet der Deutschen Bank sorgen

Neue Strategie

Deutsche Bank spielt Aufspaltung durch

Proteste in Belgien

Großdemonstration in Brüssel gegen Sparpolitik

Karstadt

Jede vierte Filiale von Schließung bedroht

Insolvenz

Weltbild muss jede vierte Filiale schließen

Pogromnacht vor 75 Jahren

Als in Deutschland die Synagogen brannten

Einschaltquote von "50 Jahre ZDF"

Das Zweite jubiliert sich zum Zuschauererfolg

Geithner: USA erreichen am Montag Schuldenobergrenze

Eurokrise

Portugal muss sparen - Proteste in Lissabon

Besserer Schutz vor Krisen

EU-Experten raten zur Aufspaltung von Großbanken

Proteste in Lissabon und Madrid

Zehntausende Europäer auf den Barrikaden

Friseur legt die Schere weg

Udo Walz plant seinen Ruhestand

Juan Carlos

Spaniens König schnallt seinen Gürtel enger

Schuldenkrise

Euroretter wollen Spardiktat für Griechenland lockern

Hohe Millionenverluste

GM kündigt Einschnitte für Opel an

Protest gegen Sparpaket

Griechische Gewerkschaften rufen zum Streik auf

Griechenland dementiert

Kein Volksentscheid über Euro-Austritt

Private Krankenversicherung

Regierung will Provisonsauswüchse eindämmen

Krise

Frankfurter Rundschau mit Berliner Mantel

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?