A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Mario Draghi

Sinkender Ölpreis
Sinkender Ölpreis
EZB warnt vor einem "Teufelskreis"

Während sich Autofahrer über sinkende Spritpreise freuen, warnt die Europäische Zentralbank vor den Folgen schrumpfender Gewinne, sollte Öl dauerhaft so günstig bleiben.

Wirtschaft
Wirtschaft
Erneut verhaltene Banken-Nachfrage nach Geldspritzen der EZB

Die neuen Geldspritzen der Europäischen Zentralbank (EZB) zur Bekämpfung von Niedriginflation und Wachstumsschwäche stoßen bei den Banken weiterhin nur auf verhaltenes Interesse.

Nachrichten-Ticker
EZB senkt Wachstums- und Inflationsprognose für Euroraum

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihre Prognosen für Wachstum und Inflation in der Eurozone nach unten korrigiert.

Wirtschaft
Wirtschaft
Düstere Inflations-Aussichten: EZB vor Staatsanleihenkäufen

Europas Währungshüter arbeiten angesichts düsterer Aussichten für Wachstum und Inflation mit Hochdruck an weiteren Sondermaßnahmen. Die Vorbereitungen für zusätzliche Eingriffe seien weit fortgeschritten, sagte EZB-Präsident Mario Draghi in Frankfurt.

Allzeithoch im Visier
Allzeithoch im Visier
Dax knackt 10.000-Punkte-Marke

Kauflaune am Aktienmarkt: Die Hoffnung auf eine weitere Lockerung der Geldpolitik im Euroraum beflügelt die Stimmung der Anleger. Der Dax nimmt Kurs auf sein Allzeithoch.

Wirtschaft
Wirtschaft
EZB: Schwaches Wachstum im Euroraum bedroht Finanzsystem

Die flaue Konjunktur im Euroraum stellt aus Sicht der Europäischen Zentralbank (EZB) ein erhebliches Risiko für das Finanzsystem dar.

Wirtschaft
Wirtschaft
Notenbanken sorgen für Rekordhoch an US-Börsen

Die Gewinne an der Wall Street sind im Handelsverlauf deutlich abgeschmolzen. Zum Börsenstart hatten die Notenbanken der Eurozone und Chinas noch für Rekordstände am US-Aktienmarkt gesorgt.

Wirtschaft
Draghi und China befeuern den Dax

Der Dax hat mit einer fulminanten Rally am Freitag das größte Wochenplus seit gut einem Jahr eingefahren. Auslöser dafür waren Aussagen des europäischen Notenbankpräsidenten Mario Draghi und eine überraschende Zinssenkung in China.

Nachrichten-Ticker
EZB zu weiterer Lockerung der Geldpolitik bereit

Die Europäische Zentralbank (EZB) ist entschlossen, ihre Geldpolitik weiter zu lockern, falls dies notwendig sein sollte.

Teuerung im Euroraum
Teuerung im Euroraum
Mini-Inflation bereitet EZB große Sorge

Die neuesten Prognosen zur Entwicklung der Inflation erhöhen den Druck auf die Europäische Zentralbank, ihre Gelpolitik weiter zu lockern. Auch unkonventionelle Maßnhamen sind kein Tabu mehr.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?

 
Mario Draghi auf Wikipedia

Mario Draghi ist ein italienischer Finanzexperte. Seit Februar 2006 ist Draghi Chef der Banca d'Italia, der italienischen Zentralbank. Er wurde Nachfolger von Antonio Fazio, gegen den die italienische Staatsanwaltschaft ermittelt. Seine maximale Amtszeit beträgt zwölf Jahre. Draghi wurde am MIT promoviert, arbeitete für die Weltbank und 2001 in Harvard, bevor er als Investmentbanker zu Goldman Sachs nach London wechselte. Um Interessenkonflikte zu vermeiden, verkaufte Draghi vor Amtsantritt a...

mehr auf wikipedia.org