A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Mario Draghi

Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis
Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis
Der Zocker

Plötzlich scheint alles möglich zu sein in Athen, mit Yanis Varoufakis als Finanzminister. Sprengen sich die Griechen aus der Eurozone? Oder macht das Land sich abhängig von Putin und dessen Geld?

Wirtschaft
Wirtschaft
EZB verteidigt bei Weltwirtschaftsforum Milliarden-Anleihenkäufe

Die Europäische Zentralbank hat ihr Milliarden-Programm zum Anleihenankauf verteidigt und die Euro-Staaten zu mehr Reformeifer aufgerufen.

Nachrichten-Ticker
Börsen ziehen weltweit nach EZB-Entscheidung stark an

Einen Tag nach dem von der Europäischen Zentralbank (EZB) ausgelösten geldpolitischen Beben sind an den Börsen weltweit die Kurse gestiegen.

Nachrichten-Ticker
Merkel: EU muss nach EZB-Beschluss Reformkurs halten

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat erneut darauf gedrungen, dass auch die EU-Länder selbst mit umfassenden Reformen ihren Beitrag zu einer wirtschaftlichen Konsolidierung leisten.

Nachrichten-Ticker
Merkel: EU muss nach EZB-Beschluss Reformkurs halten

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat erneut darauf gedrungen, dass auch die EU-Länder selbst mit umfassenden Reformen ihren Beitrag zu einer wirtschaftlichen Konsolidierung leisten.

Nachrichten-Ticker
Euro nach EZB-Entscheidung weiter stark unter Druck

Der Euro steht nach der Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) zum massenhaften Anleihenkauf weiter stark unter Druck.

Nachrichten-Ticker
Steuerzahlerbund kritisiert Ankauf von Staatsanleihen

Der Bund der Steuerzahler hat den von der Europäischen Zentralbank (EZB) angekündigten massenhaften Ankauf von Staatsanleihen als "unkalkulierbares Risiko" kritisiert.

Nachrichten-Ticker
EU-Kommission begrüßt EZB-Anleihenprogramm

EU-Währungskommissar Pierre Moscovici hat das Programm der Europäischen Zentralbank (EZB) zum Kauf von Staatsanleihen begrüßt.

Anleihenkauf der EZB
Anleihenkauf der EZB
Draghis Geldgeschenke für Reformunwillige - ein Fehler

Die EZB will für mehr als eine Billion Euro Staatsanleihen aufkaufen - ein großer Fehler. Statt Krisenstaaten wirtschaftlich voranzuteiben, verteilt der EZB-Chef Geldgeschenke für Reformunwillige.

Nachrichten-Ticker
EZB pumpt 1,14 Billionen Euro in die Märkte

Die Europäische Zentralbank (EZB) will mindestens 1,14 Billionen Euro in die Märkte pumpen, um das Risiko einer Deflation abzuwenden.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?

 
Mario Draghi auf Wikipedia

Mario Draghi ist ein italienischer Finanzexperte. Seit Februar 2006 ist Draghi Chef der Banca d'Italia, der italienischen Zentralbank. Er wurde Nachfolger von Antonio Fazio, gegen den die italienische Staatsanwaltschaft ermittelt. Seine maximale Amtszeit beträgt zwölf Jahre. Draghi wurde am MIT promoviert, arbeitete für die Weltbank und 2001 in Harvard, bevor er als Investmentbanker zu Goldman Sachs nach London wechselte. Um Interessenkonflikte zu vermeiden, verkaufte Draghi vor Amtsantritt a...

mehr auf wikipedia.org