HOME
Airline Norwegian

Drohung ging telefonisch ein

Bombendrohung gegen Passagiermaschine in Stockholm

Stockholm - In Schweden hat es eine Bombendrohung gegen eine Passagiermaschine gegeben. Die Drohung gegen ein Flugzeug der norwegischen Airline Norwegian sei am Vormittag kurz nach dem Start der Maschine auf dem Flughafen Stockholm-Arlanda in Richtung Frankreich eingegangen.

Retter bringen persönliche Dinge von Insassen an Land

Leichenteile nach Absturz von indonesischer Passagiermaschine gefunden

Logo des Billigfliegers Lion Air

Indonesisches Passagierflugzeug nach Start ins Meer gestürzt

Wrack der Unglücksmaschine

Fast hundert Verletzte bei Absturz von Passagierflugzeug während Starts in Mexiko

Mitglieder der Spurensicherung stehen in Schutzkleidung in der Nähe des Tatorts im Fall Skripal
+++ Ticker +++

News des Tages

May macht Moskau im Skripal-Fall verantwortlich und stellt Ultimatum

Foto der Unglücksmaschine von Twitter-Nutzer

Fast 50 Tote bei Absturz von Passagiermaschine in Nepals Hauptstadt Kathmandu

Foto der Unglücksmaschine von Twitter-Nutzer

Mindestens 40 Tote bei Absturz von Passagiermaschine in Kathmandu

Rettungskräfte finden Flugzeugwrack

Iranische Rettungskräfte finden Flugzeugwrack im Sagros-Gebirge

Condor Passagier

Auf Rückflug von den Kanaren

Mann bepöbelt Fluggäste als "Nazis" - Maschine muss zwischenlanden

Passagiermaschine Vogel

Delta Airlines

Wie ein kleiner Vogel ein Flugzeug zum Umkehren zwang

Von Annette Berger
An Bord eines Qatar-Airways-Flugzeuges eskalierte der Ehekrach (Symbolbild)

Affäre aufgedeckt

Ehestreit an Bord eskaliert - Flugzeug muss landen

Der riesige Hohlraum in der Cheops-Pyramide ist nach Ansicht der Forscher rund 4500 Jahre lang völlig unberührt geblieben

Sensationsfund in Ägypten

Riesiger Hohlraum in der Cheops-Pyramide entdeckt

Eine Maschine der Fluggesellschaft Skyjet stieß beim Anflug auf den Flughafen von Québec mit einer Drohne zusammen (Symbolbild)

Unterschätzte Gefahr

Passagiermaschine kollidiert mit Drohne

Misslungene Charity-Aktion

Piloten lassen 10-jährigen Waisen ans Steuer - jetzt bangen sie um ihren Job

Eine Passagiermaschine von Air France landet bei wolkigem Himmel und nasser Landebahn

US-Medien

Flugzeug mit 323 Passagieren fliegt knapp unter Nordkoreas Rakete hindurch

Dash 8-400 der Fluggesellschaft Flybe

Bruchlandung im Sturm

Passagiermaschine entgeht in Amsterdam nur knapp einer Katastrophe

Indonesien: Citilink-Pilot will volltrunken Passagiermaschine fliegen

Zwischenfall aus Indonesien

Torkelnd ins Cockpit: Betrunkener Pilot will Passagiermaschine fliegen

Virgin Airline

Australien

Übler Witzbold hackt Flugzeugfunk - welche Konsequenzen ihm drohen

Ferdinand von Schirach
Interview

Ferdinand von Schirach

"Das Dunkle ist in uns allen"

Florian David Fitz als Pilot Lars Koch im TV-Experiment Terror - Ihr Urteil
Abstimmung

ARD-Film "Terror"

Welches Urteil hätten Sie gefällt?

Florian David Fitz als Pilot Lars Koch im TV-Experiment Terror - Ihr Urteil

TV-Experiment

"Terror - Ihr Urteil": Mehrheit der Zuschauer sprechen Bundeswehr-Piloten frei

Die brennenden Überreste der malaysischen Passagiermaschine MH17

Abgeschossenes Flugzeug

Die wichtigsten Ergebnisse der MH17-Ermittlungen

Wrackteil MH17

Ermittler sicher

Flug MH17 mit russischer Rakete abgeschossen

Eine Boeing 777-300 von Emirates brannte lichterloh und fast vollständig aus - alle Passagiere blieben offenbar unverletzt.

Dubai

Flugzeug brennt nach Bruchlandung komplett aus - ein Helfer stirbt

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.