HOME
Mord an Kiesewetter

NSU-Mord an Michèle Kiesewetter

Aufklärung unerwünscht?

Der Polizistenmord in Heilbronn ist noch heute rätselhaft. Die Rollen von Polizei und Geheimdiensten sind mysteriös. Zwei Untersuchungsausschüsse wollen den Fall neu aufrollen. Doch wichtige Dokumente werden amtlich geheim gehalten.

US-Ausspähskandal

Verfassungsschutz und BND in Erklärungsnot

Neubesetzung bei Sicherheitsbehörden

Warum Innenminister Friedrich um sich schlägt

Früherer BND-Chef offenbar in die Wirtschaft gewechselt

Bundesnachrichtendienst

Gerhard Schindler wird der neue Chef beim BND

Kabinettsbeschluss

Schindler wird neuer BND-Chef

BND

Keine Hinweise auf Rechtsextremisten-Netzwerk

BND-Neubau in Berlin

Ein Leck in der geheimen Stadt

Diebstahl von Bauplänen

BND bringt Politik auf die Palme

Nach dem Tod bin Ladens

BND-Chef Uhrlau warnt vor Einzeltätern

Der BND in der NS-Zeit

Das dunkle Erbe

Bespitzelung

Der BND, dumm wie die Nacht

Festnahme im Kosovo

BND erneut im Zwielicht

BND-Erkenntnisse

Attentatsgefahr in Deutschland "realistisch"

Spionage

BND fürchtet Bespitzelung durch CIA

Von Hans-Martin Tillack

Deutsche Geheimdienste

Neue Enthüllungen im Fall Khafagy

Von Hans-Martin Tillack

Fall Khafagy

Steinmeier wusste von Festnahme

Kommentar

Ein Sauladen, viele Schweinepriester

Spitzel-Affäre

BND-Präsident darf seinen Job behalten

Bundesnachrichtendienst

BND-Bespitzelungen sollen kein Einzelfall sein

BND-Untersuchungsausschuss

"Die Fakten sind eigenartig"

BND-Untersuchungsausschuss

Steinmeier weist Vorwürfe zurück

Kooperation mit einem Folterstaat

Die Syrien-Connection

Von Oliver Schröm

US-Entführungsprogramm

Ex-CIA-Mann belastet deutsche Kollegen

Von Oliver Schröm
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(