HOME
Wer hätte das gedacht? Der Parkplatz ist das Ziel.

Spezielle Nutzung

Carsharing – warum mieten Japaner Autos und bewegen sie dann nicht?

Carsharing-Firmen in Japan fällt auf, dass immer mehr Kunden ein Auto mieten, es aber gar nicht fahren. Die Kunden haben anderes mit den Autos vor und sind ziemlich ausgefuchst. Die Carsharer sind dagegen ratlos, was sei gegen den Trend unternehmen können.

VW startet elektrisch

Startschuss für WeShare

Volkswagen greift auf Carsharing-Markt an

Volkswagen will im Carsharing-Markt mitmischen

Volkswagen mischt im Carsharing-Markt mit

Startschuss für WeShare - VW greift auf Carsharing-Markt an

Buchtipps aus der NEON-Redaktion

Fair-Fashion, plastikfrei, Minimalismus: Diese Bücher verhelfen dir zu mehr Nachhaltigkeit

NEON Logo
E-Scooter kommen bei den Leuten so gut an, dass sie auf das Auto verzichten. Eigentlich sollte das kein Problem sein, sondern begrüßt werden.
Interview

Micro-Mobility

E-Scooter in den Städten: Warum es keine Roller-Müllberge geben wird

Von Gernot Kramper
Renault Zoe Z.E. 40

Renault Zoe mit Carsharing Tecnik

Einnahmequelle

Einnahmequelle

Alles ganz einfach - solange man keinen Unfall verschuldet.

Tücke im Kleingedruckten

Carsharing-Versicherungslücke – beim Unfall haftet der Kunde

Von Gernot Kramper

Zauberwürfel

Citroen Ami One Concept - wiegt 450 kg

Citroen Ami One Concept 2019

Zauberwürfel

Ein Augenzeuge nahm die Tragödie auf.

Südkorea

Angst vor Mitfahrdienst - Taxifahrer verbrennen sich aus Verzweiflung

Von Gernot Kramper
Moia geht in Hamburg an den Start

VW-Tochterunternehmen

Konkurrenz für Taxis: Moia startet Testbetrieb in Hamburg

Paar im Auto

Sleeping in my car?

Carmasutra: Wir sollten wieder mehr Sex im Auto haben

NEON Logo
Mann sitzt in Auto

Drugs on Wheels

"Mein Name ist Lars und ich bin süchtig – nach Carsharing"

NEON Logo
stern-Stimme Thomas Ammann Agenden auf dem Datenhighway

T. Ammann: Mobile Zeiten

Darum sollten die Konzerne uns für unsere Daten bezahlen

Filmpromis in Berlin bei der "Mazda Entertainment Night"

Hardy Krüger jr. und Co.

So stehen die Promis zu ihren Autos

Das Motto von Drive By lautet "miles not minutes".

Berliner Start-up

Drive By – Carsharing mit Kiez-Credibility

Von Gernot Kramper

TV-Soaps

Das passiert heute in den Soaps

Waymo Chrylser Pacifica autonom

Autonomes Fahren auf der SXSW 2018

Tritt auf die Bremse

Smart der Car2Go-Flotte

Fusion mit DriveNow rückt näher

Komplette Übernahme: Daimler schnappt sich restliche Car2Go-Anteile

Fusion - Drivenow - Car2go - Daimler - bmw - Carsharing

Medienbericht

Car2Go und DriveNow offenbar kurz vor Fusion

Ikea - kaarst - möbel-verleih

Schwedischer Möbelriese

Ikea denkt über den Verleih von Möbeln nach

Getaway-Gründer Edgar Scholler

Getaway aus "Die Höhle der Löwen"

Konkurrenz für Car2Go und Co.: Diese App soll das Carsharing revolutionieren

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(