HOME

Kalaschnikow

Berliner Mauer, Chris Gueffroy

Letzter Toter an der Berliner Mauer

Vor 30 Jahren wurde Chris Gueffroy an der Mauer erschossen – der stern sprach danach mit den Grenzsoldaten

Vor genau 30 Jahren starb der 20-jährige Chris Gueffroy, erschossen an der Berliner Mauer. Er war das letzte von mindestens 140 Maueropfern. Der stern sprach danach mit den Grenzsoldaten, die die letzten Todesschüsse abgaben.

Über einen Weg am Hotel vorbei fliehen Menschen, während Sicherheitskräfte die Angreifer im Hotel ins Visier nehmen

Attentat in Nairobi

Tote und Verletzte bei Terror-Attacke: Angreifer verschanzen sich stundenlang in Hotelkomplex

Die AR-15 ist keine Waffen für Scharfschützen - aber auf Distanzen bis zu 200 Meter trifft die Waffe präzise.

Synagogen-Anschlag

Sturmgewehr AR-15 - die Waffe der Massaker

Protest gegen Jamal-Khashoggi-Verschwinden
+++ Ticker +++

News des Tages

Fall Khashoggi: Saudi-Arabien räumt Tötung von Journalist ein

Der russische Präsident Wladimir Putin schießt mit einer neuen Kalaschnikow auf einem Geländer des Waffenherstellers

Kalaschnikow

Neue Waffen für russische Truppen: Putin inszeniert seine Stärke am Schießstand

Besser als ein Tesla? Da sind Zweifel angebracht.

E-Mobilität

Dieses Retro-Auto soll Tesla gefährlich werden – der Hersteller ist für etwas ganz anderes bekannt

Von Gernot Kramper
Russland: Ein Shop des Konzerns Kalaschnikow am Moskauer Flughafen Scheremetjewo

Mächtiger Rüstungskonzern

Russland bekommt ein neues Waffengesetz - ausgerechnet Kalaschnikow formulierte den Text

Sturmgewehre

AR-15 - So mörderisch ist die Lieblingswaffe der Amerikaner

stern-Reportage

Die Spur der Drogen

Wie albanische Kartelle den Drogenmarkt in Deutschland erobern

Die AR-15 ist keine Waffen für Scharfschützen - aber auf Distanzen bis zu 200 Meter trifft die Waffe präzise.

Waffen USA

So wurde das Sturmgewehr AR-15 zur Lieblingswaffe der Amerikaner

Von Gernot Kramper
Panne auf Kalaschnikow-Denkmal: Mit einer Flex entfernen Arbeiter die Abbildung des Sturmgewehrs vom Typ StG 44

Skandal in Moskau

Da muss die Flex ran: Nazi-Waffe prangt auf Kalaschnikow-Denkmal

Das Auto des Täters auf dem Champs-Elysées in Paris: Ermittler fanden Sprengstoff und Waffen in dem Fahrzeug.

Versuchter Anschlag

Attacke in Paris: Fahrer des Wagens als radikaler Islamist bekannt

Marseille: Krieg um Drogen
stern-reportage

Drogenkrieg in Marseille

Der Moloch und der Tod

Von Stephan Maus
Senior
+++ Ticker +++

News des Tages

Mann mit 86 Ehefrauen stirbt im Alter von 93 Jahren

Gruppen-Kommandeur Wladimir, genannt "Waschbär", beugt sich über eine Karte. Beim Brand des Munitionsdepots wenige Tage später wird er schwer verletzt
stern Reportage

Ukraine-Konflikt

Im Osten nichts Neues - Einblick in einen zermürbenden Alltag an der Front

An der Showwand hängen die Waffen des Kalaschnikow-Konzerns.

Flughafenshop

Schnell noch eine Kalaschnikow – das neue Souvenir aus Moskau

Von Gernot Kramper
Nizza Attentat Terror Frankreich

Attentate in Nizza

Chronologie des Terrors in Frankreich

Urlaubsidylle in Italien - doch wie sicher sind die europäischen Strände?

Italien und Spanien

Islamisten sollen Anschläge an europäischen Stränden planen

Vom Einbrecher zum Dschihadisten

Die kriminelle Karriere der Bakraoui-Brüder

Far Cry Primal

Steinzeit-Shooter für PS4 und Xbox One

"Far Cry Primal" im Test: Keule statt Kalaschnikow

Von Christoph Fröhlich
Laura Croix

Sie überlebte sechs Schüsse

Das "Wunder-Mädchen" vom Bataclan kämpft sich ins Leben zurück

BFE+ Einsatzkräfte

Spezialeinheit BFE+

Das ist Deutschlands neue Elitetruppe

Polizist vor dem Bataclan

Erster Polizist im Bataclan

"Ich rief meine Freundin an, um mich zu verabschieden"

Von Alexander Meyer-Thoene
Kalaschnikow-Sturmgewehr

Festnahme in Baden-Württemberg

Deutscher Händler soll Kalaschnikows an Pariser Terroristen geliefert haben

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.