HOME

TV-Kritik "Maischberger"

Das Leben, das Universum und der ganze Rest

75 Minuten können verdammt lang sein. Vor allem, wenn die Moderatorin nicht weiß, worüber sie debattieren will - so wie Sandra Maischberger.

Staatshilfe

Welche Hürden Arcandor und Co. nehmen müssen

Arbeitsbedingungen im Handel

"Auch Todesfälle sind möglich"

Ex-BDI-Chef Henkel

"Eine unmögliche Situation"

Popularitätswelle

Alle mögen Gerhard Schröder

Jürgen Thumann

Ein neuer Tonfall im BDI

Angela Merkel

"Ich will mit Fröhlichkeit regieren"

Gesundheitsreform

Einig in Uneinigkeit

Arbeitszeit

Deutschland, der "Urlaubsweltmeister"

IG-Metall-Vize Huber:

"Dies ist nicht die Zeit der krachenden Tarifrunden"

BDI-Chef Rogowski

"Mitbestimmung im Aufsichtsrat ein Irrtum der Geschichte"

Börsengang der Bahn

"Besser, wenn Mehdorn ginge"

Führungskräfte

Diskussion um Millionen-Gehälter voll entbrannt

Top-Manager

"Ich würde lieber weniger Menschen wehtun"

Arbeitsmarkt

"Munition gegen Reformpolitik"

Arbeitszeitdebatte

Eine Woche weniger Urlaub?

40-Stunden-Woche

Die neue Arbeitszeit-Debatte

Reformen

Arbeitnehmer sollen laut Union länger arbeiten

Ausbildung

Pakt verpflichtet nicht zu zusätzlichen Lehrstellen

Ostdeutschland

Stolpe will Lohnzuschüsse nicht nur für den Osten

Manager-Gehälter

BDI-Chef kritisiert "Raffke"-Mentalität von Managern

Vorstandsbezüge

Deutsche Managergehälter zu hoch

Ron Sommer

"Es sind viele Tränen geflossen"

Ron Sommer-Interview

Durch Wahltaktik zum Rücktritt gezwungen?

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(