HOME
Seltener schwarzer Leopard gefilmt

«Black Panther» in Kenia

In die Fotofalle getappt: Seltener schwarzer Leopard gefilmt

Nairobi - Der «Black Panther» lebt: Ein seltener schwarzer Leopard ist in Kenia gefilmt und fotografiert worden - Wissenschaftlern zufolge das erste Mal seit rund 100 Jahren.

Über einen Weg am Hotel vorbei fliehen Menschen, während Sicherheitskräfte die Angreifer im Hotel ins Visier nehmen

Attentat in Nairobi

Tote und Verletzte bei Terror-Attacke: Angreifer verschanzen sich stundenlang in Hotelkomplex

Menschen umarmen einander nach ihrer Rettung

Präsident Kenyatta: Alle Angreifer des Nairobi-Anschlags "eliminiert"

Video

Mindestens 15 Tote bei Anschlag auf Hotel-Komplex in Nairobi

Sicherheitskräfte in Nairobi

Mindestens 15 Tote bei Anschlag in Nairobi

Militärs schützen Zivilisten

Mindestens fünf Tote bei Angriff auf Hotelkomplex in Nairobi

Ein Verletzter wird in Nairobi in Sicherheit gebracht

Schwere Explosion und Schusswechsel in Hotel- und Bürokomplex in Nairobi

Video

Schüsse und Explosionen in Nairobi

Melania Trump hat sich mit diesem Outfit keinen Gefallen getan

Melania Trump

Mit diesem Hut verärgert sie viele Menschen

Enie van de Meiklokjes
Interview

Moderatorin und Mama

Enie van de Meiklokjes: "Ich wollte nie eine Helikoptermutter werden"

Nido Logo
Nilfperd tötet Tourist in Kenia

Sechster Vorfall in diesem Jahr

Nilpferd attackiert und tötet Touristen beim Fotografieren

Sale: Billige Mode wird zum Problem

Modeindustrie

Billig-Klamotten werden zum Problem: Kostet es bald Geld, Altkleider abzugeben?

Das Lager auf einer Frankfurter Industriebrache

Mitten in Deutschland

Menschen lebten monatelang in Elendslager - Polizei räumt Mini-Slum von Frankfurt

Von Daniel Wüstenberg
Anwohner betrauern Opfer des Staudammbruchs

Mehr als 30 Tote bei Dammbruch in Kenia

Sudan im Mai letzten Jahres im Wildtierreservat Ol Pejeta in Kenia

45 Jahre alter Sudan

Nördliches Breitmaulnashorn: Der letzte Bulle der Welt ist tot

Eine Boeing 737, mit der Turkish Airlines die Strecke von Nairobi nach Istanbul fliegt.

Zwischenfall bei Turkish Airlines

Verdächtiger Wifi-Name zwingt Jet zur Notlandung

Anhänger des kenianischen Oppositionsführers Odinga demonstrieren

Umstrittene Präsidentenwahl

Kenias Oberstes Gericht annulliert Präsidentenwahl und beschließt Neuwahlen

Noch etwas schüchtern lugt der Erdmännchen-Nachwuchs im Taronga Zoo in Sydney hervor

Zweiter Wurf dieses Jahr

Babyboom bei den Erdmännchen im Zoo von Sydney

Nairobi National Park

Mit Nashorn-Schützern auf Patrouille

Michael Poliza: Bilder meines Lebens

Ich habe die Längste!

Ein kleiner Markt in einem nairobischen Slum

Mobil bezahlen

Warum in Kenia jeder mit dem Handy bezahlt

M. Poliza: Bilder meines Lebens

Alles hat seinen Platz: der Masai-Viehmarkt

Kinder in Ghana waren die ersten, die das neueste Modell des mitwachsenden Schuhs ausprobieren konnten

Glücksfall für Kinder in Entwicklungsländern

Diese Schuhe wachsen mit

Verstört, aber am Leben: Eine junge Frau wird aus der Universität von Garissa befreit

Uni-Massaker in Kenia

UN und USA verurteilen blutigen Islamisten-Angriff

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.