HOME
Konsum

«Keine Positivnachricht»

Industrie rechnet mit 0,5 Prozent Wirtschaftswachstum

Der BDI geht davon aus, dass das Bruttoinlandsprodukt auch 2020 wächst. Ein Grund ist aber auch eine kalendarische Besonderheit.

Baukräne in einem Neubaugebiet

Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal um 0,1 Prozent gesunken

Containerverladung in Qingdao

Chinas Wirtschaftswachstum lässt weiter nach

Baustelle in Berlin

Deutsche Wirtschaft legt im ersten Quartal um 0,4 Prozent zu

Flaggen Deutschlands, Großbritanniens und der EU

Harter Brexit käme Deutschland teuer zu stehen

Souvenir-Shop im Zentrum Londons Ende Januar

Brexit bremst britisches Wachstum aus

Konjunkturaufschwung: Passanten laufen mit Einkaufstüten durch die Hamburger Innenstadt

Konjunktur 2016

Deutsche Wirtschaft blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

Japans Wirtschaft ist wegen geringer Investitionen erneut in die Rezession geschlittert

Tokio

Japan rutscht erneut in die Rezession

Deutschland befindet sich laut Bundeswirtschaftsminister Gabriel auf einem "soliden Wachstumspfad"

Wirtschaft im Aufschwung

Regierung hebt Wachstumsprognose deutlich an

Sanktionen und niedriger Ölpreis

Russische Wirtschaft schrumpft erstmals seit fünf Jahren

Kokain und Prostitution

Illegaler Handel peppt Italiens Wirtschaft auf

Preise sinken um 2,9 Prozent

Rezession in Griechenland verschärft sich

Günstige Wirtschaftsdaten

China hofft auf Wachstum zum Jahresende

Konjunktur in Deutschland

Wachstum verliert an Tempo

Ifo-Berechnungen

Griechische Wirtschaft auf Drittwelt-Niveau

Konjunktur

Deutsche Wirtschaft schwächelt vorübergehend

Statistisches Bundesamt

Deutsche Wirtschaft ist 2010 um 3,6 Prozent gewachsen

Wirtschaft

Der Aufschwung: Ein Grund zum Jubeln?

Wirtschaft wächst im Rekordtempo

Deutschlands Aufschwung XL

Studien: Höhere Klimaschutzziele würden Wachstum leicht bremsen

Erstes Quartal 2010

Deutsche Wirtschaft trotzt dem Winter

Konjunktur

Deutsche Wirtschaft stagniert

Konjunktur 2009

Deutsche Wirtschaft bricht um 5,0 Prozent ein

Konjunktur

Schnelleres Wachstum als erwartet

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.