A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Ehemaliges Mitglied des Deutschen Bundestags

Schon seit 1998 war der 1969 geborene Edathy Mitglied des Deutschen Bundestags, seit 2000 sogar Mitglied des Fraktionsvorstands der SPD. Von 2005 bis 2009 war der Sozialwissenschaftler außerdem Vorsitzender des Innenausschusses des Deutschen Bundestags. Er leitete seit Januar 2012 den zweiten Untersuchungsausschuss zum NSU und konnte dabei erfolgreich seinen Bekanntheitsgrad erhöhen. Er setzte sich in seiner politischen Laufbahn unter anderem für die Bekämpfung von Ausgrenzung und Diskriminierung und für eine verantwortungsbewusste Energiepolitik ein. In den Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und Union im Herbst 2013 verhandelte Edathy zu den Themen Migration und Integration, bewarb sich aber für kein Amt in der Fraktion. Am 8. Februar 2014 legte er überraschend sein Bundestagsmandat nieder. Laut eigener Aussage aus gesundheitlichen Gründen. Als die Staatsanwaltschaft nur zwei Tage später seine Wohn- und Büroräume in Niedersachsen und Berlin durchsuchte, wurde öffentlich, dass wegen eines mutmaßlichen Zusammenhangs zwischen Edathy und einer kanadischen Internetplattform, die Kinderpornografie vertreibt, gegen ihn ermittelt wird. Sebastian Edathy selbst bestreitet, im Besitz strafrechtlich relevanten Materials zu sein.

Anspruch auf Diplomatenpass
Anspruch auf Diplomatenpass
Deutschlands D-Klasse

Ein Diplomatenpass? Das ist richtig heißer Scheiß für Traveller. Seit dem Fall Edathy wissen wir, dass jeder Abgeordnete einen führen darf. Warum eigentlich?

Politik
Politik
Kinderpornografie: Kritik an geplanter Gesetzesverschärfung

Im Kampf gegen Kinderpornografie plant die Bundesregierung das Strafrecht ausweiten - Psychiater, Kriminologen und Strafrechtler halten das aber für falsch.

Verbot von Fotoaufnahmen
Verbot von Fotoaufnahmen
Kinder und Betrunkene sollen besser geschützt werden

Der Fall Edathy bleibt nicht folgenlos. Wer Nacktbilder von Kindern unbefugt aufnimmt oder verbreitet, soll bestraft werden. Auch Erwachsene sollen besser geschützt werden - vor allem Betrunkene.

Nachrichten-Ticker
Maas will offenbar bislang legale Nacktbilder verbieten

Die Bundesregierung will einem Zeitungsbericht zufolge nach der Edathy-Affäre auch die Herstellung und den Handel von bisher nicht strafbaren Fotos und Filmen nackter Kinder mit Geldstrafen oder sogar Gefängnis bestrafen.

Politik
Politik
Justizminister will heimliche Aufnahmen nackter Kinder verbieten

Nacktbilder von Kindern sollen nach Vorstellung von Justizminister Heiko Maas (SPD) künftig verboten sein - sofern sie heimlich oder gegen den Willen des Kindes gemacht oder verkauft wurden. Maas hatte seine Vorschläge am Freitag anderen Ministerien zur Abstimmung weitergeleitet.

Nachrichten-Ticker
Zeitung: Maas will bislang legale Nacktbilder verbieten

Die Bundesregierung will einem Zeitungsbericht zufolge nach der Edathy-Affäre auch die Herstellung und den Handel von bisher nicht strafbaren Fotos und Filmen nackter Kinder mit Geldstrafen oder sogar Gefängnis bestrafen.

Politik
Politik
Unbefugte Verbreitung von Nacktbildern soll generell verboten werden

Die Bundesregierung will die unbefugte Herstellung von Nacktbildern und deren Verbreitung generell unter Strafe stellen.

Politik
Politik
Edathy scheitert mit Beschwerden gegen Hausdurchsuchungen

Die Hausdurchsuchungen bei dem ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy waren rechtlich zulässig. Die Beschwerden Edathys dagegen wurden vom Landgericht Hannover verworfen und ein Anfangsverdacht bestätigt, wie ein Sprecher der "Bild am Sonntag" sagte.

Nachrichten-Ticker
Maas: Gesetzentwurf zu Kinderpornografie vor Ostern

Im Kampf gegen Kinderpornografie will Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) noch vor Ostern einen Gesetzesentwurf zur Verschärfung des Strafrechts vorlegen.

Politik
Politik
Streit im Innenausschuss über Edathy-Affäre

Der Streit zwischen Regierung und Opposition über die Edathy-Affäre und die Rolle von BKA-Chef Jörg Ziercke hat sich weiter zugespitzt. Die Grünen fordern jetzt offiziell einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?