HOME
Hans von Möhlmann

//Geschichte

Hilflos. Verlassen. Machtlos

Seine Tochter Frederike wurde vergewaltigt, dann ermordet. Er weiß, wer das getan hat. Auch die Polizei weiß es. Und dennoch ist der Täter auf freiem Fuß. Wie hält ein Vater das aus? Ein Gespräch mit Hans von Möhlmann

Crime Plus Logo

Anschlagsversuch in Bonn

Somalischer Extremist als erster Verdächtiger identifiziert

Treffen in Warnemünde

Innenminister einigen sich auf neuen NPD-Verbotsantrag

"Reiner Populismus" und "PR-Gag"

NPD will sich Verfassungstreue bescheinigen lassen

Asylbewerberzahl enorm gestiegen

Auch Niedersachsens Innenminister für Änderung des Asylverfahrens

Neonazi-Gruppierung

Niedersachsen verbietet "Besseres Hannover"

Kampf gegen Terror

Uwe Schünemann will Abwehrzentren verbinden

Vor der Islamkonferenz

Niedersachsen will "Pakt gegen Salafismus"

Mordfall Emden

Tatverdächtiger war in der Jugendpsychiatrie

Tod einer Elfjährigen in Emden

Im Zweifel für den Angeklagten

Mögliches Verbotsverfahren

Union will V-Leute aus NPD-Führung abziehen

Vorratsdatenspeicherung

Deutschland versucht EU zu beruhigen

Niedersachsen

Mehr als 28 Schusswaffen bei Neonazis konfisziert

Gemeinsame Arbeitsgruppe wird erweitert

Innenminister streben NPD-Verbotsverfahren an

Castor-Transport erreicht Gorleben

Teurer war keiner

Castor-Transport am Ziel

Polizeieinsatz erhitzt die Gemüter

Zwickauer Terrorgruppe

Niedersachsen gibt Fahndungsfehler zu

Gegen rechtsextremen Terrorismus

Politiker fordern eine neue Struktur

Neonazi-Morde

Debatte über Sicherheitsbehörden

Neue Sicherheitsdebatte

Terrorabwehr soll neu strukturiert werden

Staatstrojaner

Innenminister sprechen über staatliche Spionage-Software

Streit um "Staatstrojaner"

Niedersachen will Schnüffelsoftware weiterhin einsetzen

Wieder Brandsätze gefunden

Bundesanwalt jagt Bahn-Attentäter

Brandanschläge auf Berlins Bahn

Politiker diskutieren über Linksextremismus

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.