A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

IAB

Nachrichten-Ticker
Deutscher Arbeitsmarkt in robuster Verfassung

Trotz zunehmender Konjunktursorgen zeigt sich der deutsche Arbeitsmarkt nach Einschätzung der Arbeitsagenturen bisher in einer robuster Verfassung.

Politik
Politik
Migranten leiden unter Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt

Migranten werden auf dem Arbeitsmarkt nach eigener Einschätzung in großem Umfang diskriminiert. Zu diesem Ergebnis kommt eine breit angelegte Studie der Forschungsinstitute IAB und DIW.

Nachrichten-Ticker
Persönliche Kontakte führen am häufigsten zu neuen Jobs

Persönliche Kontakte waren im vergangenen Jahr der häufigste Weg in einen neuen Job: Mehr als ein Viertel der Stellenbesetzungen kamen im Jahr 2013 durch Kontakte der Bewerber oder Empfehlungen eigener Mitarbeiter eines Unternehmens zustande, berichtete das Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

EU-weite Studie
EU-weite Studie
Die Deutschen sind Überstunden-Europameister

Ständig Stress und schon wieder zu lang im Büro? Damit sind Sie nicht allein. Die Deutschen sind Überstunden-Europameister, so eine EU-weite Studie. In zwei Staaten gibt's dagegen sogar Minusstunden.

Nachrichten-Ticker
Deutsche machen die meisten Überstunden in der Euro-Zone

In keinem anderen Land der Eurozone ist der Unterschied zwischen der tariflich vereinbarten Wochenarbeitszeit und der tatsächlich geleisteten Arbeitszeit so hoch wie in Deutschland.

Arbeitsmarkt in Deutschland
Arbeitsmarkt in Deutschland
Jobs trotz internationaler Krisen weiter sicher

Seit März war die Arbeitslosenquote stetig gesunken. Jetzt sehen Arbeitsmarktforscher den Arbeitsmarkt stabil: Sie rechnen vorerst nicht mit neuen Stellen, aber auch nicht mit größerem Stellenabbau.

Nachrichten-Ticker
In Frankfurt und Leipzig sind Arm und Reich unter sich

In Frankfurt am Main und Leipzig leben Geringverdiener und Bezieher höherer Einkommen am stärksten voneinander getrennt.

Jens Weidmann
Jens Weidmann
Bundesbankpräsident kritisiert Mindestlohn

Die Bundesregierung hat das Gesetz für einen Mindestlohn unter Dach und Fach gebracht. Der Chef der Bundesbank hält davon allerdings wenig. Anders das IAB - Forscher sprechen von Milliarden-Gewinnen.

Nachrichten-Ticker
Mindestlohn bringt Staat Milliarden

Die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns dürfte nach Einschätzung von Experten dem Staat einen Milliardenbetrag einbringen.

Kritik an Gesetzesplänen
Kritik an Gesetzesplänen
Mindestlohn ohne Ausnahmen soll ab 2017 kommen

Nur die Koalition ist mit dem Mindestlohngesetz auf der Zielgeraden zufrieden. Die Gewerkschaften hingegen laufen Sturm, Wirtschaftsvertreter warnen vor den Folgen. Für Änderungen bleibt kaum Zeit.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?