HOME

Osten: Weiter längere Arbeitszeit und weniger Lohn

Berlin - Beschäftigte in Ostdeutschland arbeiten immer noch länger als im Westen - und verdienen weniger. Im vergangenen Jahr kamen Arbeitnehmer in den alten Bundesländern im Schnitt auf 1295 Arbeitsstunden. Im Osten waren es 1351 Stunden und damit 56 mehr. Gleichzeitig lagen die Jahres-Bruttolöhne je Arbeitnehmer im Westen mit 36 088 Euro um knapp 4900 Euro höher als in den neuen Ländern mit 31 242 Euro. Das ergeben Daten der Statistischen Ämter von Bund und Ländern, die von der Linken im Bundestag ausgewertet wurden.

In Teilen NRWs wird Trinkwasser knapp

Video

Kabinett beschließt Gesetz für bessere Löhne in der Pflege

Die Löhne in der EU stiegen zuletzt wieder stärker

Studie

Die Löhne in der EU steigen - so steht Deutschland im Vergleich der 28 Länder da

Verdi-Chef Bsirske (l.) verkündet Tarifeinigung

Länder-Angestellte erhalten acht Prozent mehr Lohn

Auch BVB-Motor Axel Witsel (r.) hatte in London nicht seinen besten Tag erwischt
Analyse

Krise bei den Überfliegern

Fünf Gründe, warum sich der BVB selbst um den Lohn seiner harten Arbeit bringt

Von Finn Rütten
Protestaktion in Hamburg

Warnstreiks im Ländertarifkonflikt ausgeweitet - Tausende im Ausstand

Ausgestorbene Berufe

Ausgestorbene Jobs

Rumgammeln, Feuer schüren, Kaffee schnüffeln: Mit diesen Berufen konnte man früher Geld verdienen

NEON Logo
ICE-Züge der Bahn in Leipzig

Deutsche Bahn und Lokführer einigen sich im Tarifstreit auf 6,1 Prozent mehr Lohn

Die Ärzte - ewige Weisheiten
Kolumne

Hells Angel

"Die Emanzipation ist der gerechte Lohn für die verweichlichte Männerschaft"

Bei Reinigungskräften ist der Anteil der Niedrigverdiener hoch

Fast 4,2 Millionen Vollzeitbeschäftigte arbeiten zu einem Niedriglohn

Mittelschicht in der Krise

Armutsrisiko

Wenn der Lohn nicht zum Leben reicht: Ist die Mittelschicht eine Illusion?

Von Katharina Grimm
Altenpflege im Seniorenheim

Gesundheitssystem

Geringerer Lohn: In der Pflege werden immer mehr Leiharbeitskräfte eingesetzt

Statistik

Maurer, Bäcker, Florist: So viel verdienen Azubis

Ein Mann und eine Frau stehen vor einem Fenster nebeneinander

Gesetz gegen Lohndiskriminierung

Island verbietet als erstes Land ungleiche Löhne für Männer und Frauen

Protest gegen die Abschaffung von Obamacare

Streit um US-Gesundheitssystem

"Warum soll ich von meinem Lohn für die kranken Kinder anderer Leute bezahlen?"

Von Alexandra Kraft

Neue Regelungen

Telekom wird teurer, weniger Nikotin in E-Zigaretten: Das ändert sich im Mai

Von Christoph Fröhlich
5-Stunden-Job bei vollem Gehalt

Firmenchef wagt Job-Experiment

Fünf Stunden arbeiten bei vollem Gehalt - und es funktioniert

Ein Feuerwehrmann der Mainzer Berufsfeuerwehr hält auf einer Demo ein Schild mit dem Spruch "Wir sind es wer" hoch

Streik abgewendet

Angestellte im öffentlichen Dienst bekommen fast fünf Prozent mehr Lohn

Eine dreiköpfige Familie kommt abends aus einem hell erleuchteten Deichmann-Geschäft.

ARD-Markencheck

Deichmann und das proletarische Billigheimer-Image

Eine Rossmann-Filiale in Berlin

Drogeriekette

Was das Gesetz zur Leiharbeit bei Rossmann sagt

Gehaltsabrechnung

Mehr Geld im Portemonnaie

Reallohn mit stärkstem Anstieg seit Ersterhebung in 2008

Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras kündigte an, seine wichtigsten Positionen nicht aufzugeben

Griechenland

Tspiras macht bei Renten und Löhne keine Kompromisse

Gehaltsabrechnung einsehbar für alle? Was bislang ein Tabu ist, soll durch ein Gesetz offengelegt werden. Doch das wollen viele Arbeitnehmer gar nicht.

stern-Umfrage

Deutsche wollen ihren Lohn geheim halten

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(