A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

4. Bundeskanzler der BRD

Mit dem Satz "Mehr Demokratie wagen" aus seiner Regierungserklärung ist Willy Brandt in die Geschichte eingegangen. Als Herbert Frahm geboren, ging Brandt nach der Machtergreifung Hitlers in den Untergrund nach Oslo und gab sich selbst den Kampfnamen Willy Brandt, den er nicht wieder ablegte. In Oslo war er als regimekritischer Journalist tätig und wurde in Folge dessen 1938 von den Nationalsozialisten ausgebürgert. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges war Brandt SPD-Abgeordneter im ersten deutschen Bundestag und 1969 erster sozialdemokratischer Bundeskanzler der Bundesrepublik. Willy Brandt betrieb eine Politik der Aussöhnung mit den östlichen Nachbarn. Nicht unumstritten war sein Kniefall von Warschau 1970 bei der Kranzniederlegung am "Ehrenmal der Helden des Ghettos". International indes fand diese Geste große Anerkennung, was Brandt 1972 den Friedensnobelpreis einbrachte. 1974 trat Willy Brandt wegen der "Guillaume-Affäre" zurück. Günther Guillaume war ein DDR-Spion, der in den engsten Kreis von Willy Brandt vordringen konnte. Auch nach seinem Rücktritt engagierte sich Brandt weiterhin für Frieden und Menschenrechte. Er starb 1992 in der Nähe von Bonn.

Lifestyle
Lifestyle
Michael Mendl wird 70

Schon als Schüler schnupperte er Theaterluft. Als 14-jähriger Statist am Nationaltheater Mannheim startete Michael Mendl seine Schauspielerkarriere.

Kultur
Kultur
Willy Brandt und der Papst: Michael Mendl wird 70

Schon als Schüler schnupperte er Theaterluft. Als 14-jähriger Statist am Nationaltheater Mannheim startete Michael Mendl seine Schauspielerkarriere.

Nachrichten-Ticker
Suu Kyi: Noch ist Birma keine Demokratie

Die birmanische Oppositionsführerin und Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi hat bei ihrer Auszeichnung mit dem internationalen Willy-Brandt-Preis in Berlin auf die immer noch fehlende Demokratie in ihrem Land verwiesen.

Politik
Politik
Aung San Suu Kyi erhält Willy-Brandt-Preis

Die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi wird mit dem Willy-Brandt-Preis ausgezeichnet. Heute nimmt die 68 Jahre alte Oppositionspolitikerin aus Birma die Auszeichnung in Berlin entgegen.

Nachrichten-Ticker
Birmanische Oppositionsführerin bei Gauck und Merkel

Die eine umgibt die Aura der Macht, die andere der Nimbus ihres Freiheitskampfes: Der Respekt für diesen Kampf war Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) deutlich anzumerken, als sie Birmas Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi im Berliner Kanzleramt empfing.

Politik
Politik
Präsident Gauck trifft Aung San Suu Kyi

Zum Auftakt ihres mehrtägigen Deutschlandbesuchs ist die birmanische Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi mit Bundespräsident Joachim Gauck zusammengetroffen.

Nachrichten-Ticker
Suu Kyi kommt erstmals nach Berlin

Die unter der früheren Militärjunta jahrelang inhaftierte birmanische Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi kommt heute erstmals zu einem mehrtägigen offiziellen Besuch nach Berlin.

70. Geburtstag von Altkanzler Schröder
70. Geburtstag von Altkanzler Schröder
Alles Pussies außer Gerhard

Am Zaun hat er gerüttelt, dann ist er tatsächlich reingekommen, hat seine Partei, die USA und uns gequält. Das war: großes Kino. Ein Glückwunsch zum Siebzigsten.

Pressestimmen zu Minister-Rücktritt
Pressestimmen zu Minister-Rücktritt
"Friedrich könnte nur der erste Dominostein sein"

Zwei Minuten brauchte Agrarminister Friedrich für seine Rücktrittserklärung. Die Affäre um Geheimnisverrat und Sebastian Edathy ist damit aber nicht zu Ende, meinen Kommentatoren deutscher Zeitungen.

Inside Politikjournalismus
Inside Politikjournalismus
Wie mich Schröder beim Tennis abzockte

Ich habe Sehnsucht. Unter Brandt, Schmidt, Kohl und Schröder war noch Bambule. Nun regiert die GroKo - ebenso professionell wie langweilig. Ein Rückblick.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?

 
Willy Brandt auf Wikipedia

Willy Brandt war ein deutscher sozialdemokratischer Politiker. Er war von 1957 bis 1966 Regierender Bürgermeister von Berlin, von 1966 bis 1969 Bundesaußenminister und Stellvertreter des Bundeskanzlers sowie von 1969 bis 1974 vierter Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Für seine Ostpolitik, die auf Entspannung und Ausgleich mit den osteuropäischen Staaten ausgerichtet war, erhielt er am 10. Dezember 1971 den Friedensnobelpreis. Von 1964 bis 1987 war Brandt Vorsitzender der SPD, von ...

mehr auf wikipedia.org