HOME

Initiative von Philipp Rösler

Zuwanderer zu Fachkräften

Gegen den Fachkräftemangel

Forschern soll der Weg nach Europa erleichtert werden

OECD-Studie

Deutsche Firmen stellen selten Ausländer ein

Emnid-Umfrage

Deutsche sehen weitere Zuwanderung skeptisch

"De-Qualifizierung" an der VHS

Einmal blöd machen, bitte!

Von Daniel Bakir

Im Fall eines Wahlsiegs

Gabriel stellt Rente mit 67 in Frage

Demografiegipfel in Berlin

Arbeitskreise gegen Überalterung

Demografiegipfel in Berlin

Schwammige Reden, wenig Greifbares

Demografiegipfel

Spitzentreffen mit Merkel zur Alterung der Gesellschaft

stern-Jobampel

Diese Studiengänge sind zukunftssicher

Von Catrin Boldebuck

Wochenmarkt - die Wirtschaftskolumne zur Wallraff-Enthüllung

So muss sich die Paketbranche ändern

Grünen-Arbeitsmarktexpertin

Pothmer will Arbeitslose zu Erziehern umschulen

Zuwanderung von ausländischen Fachkräften

Blaue Karte für Deutschland

Vorteil für Hochqualifizierte

"Blue Card" soll Fachkräfte nach Deutschland locken

Wochenmarkt - die Wirtschaftskolumne zur Frauenquote

Nutzt die weiblichen Potenziale!

Koalitionsgespräche

Schwarz-Gelb streitet über die eigene Zukunft

Wochenmarkt - die Wirtschaftskolumne

Mindestsicherung, nicht Mindestlohn

Notstand in der Altenpflege

Pfleger made for Germany

Deutscher Fachkräftemangel

Wildern im Krisengebiet

Fachkräftemangel

Bundesagentur will Arbeitslose aus Krisenländern holen

Zuwanderer gegen Fachkräftemangel

Fachleute aus Krisenländern sollen auf deutschen Arbeitsmarkt

Maßnahmen gegen Fachkräftemangel

Bundeskabinett auf der Suche nach Arbeitskäften

Konzept gegen Fachkräftemangel

Einheimische haben Vorrang

Fachkräftemangel

Regierung will Hürden für Zuwanderung abbauen

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(