HOME

Atomausstieg

Gewinner und Verlierer der Energiewende

Atomausstieg bis 2022

Röttgen will mit Opposition verhandeln

Beschlüsse zum Atomausstieg

Merkels grünes Wunderland

Von Lutz Kinkel

Projekt Atomausstieg 2022

Merkel sieht Deutschland als Vorreiter

Memorandum des Umweltministeriums

Atomausstieg schon 2017 problemlos möglich

Umweltminister einig

Ältere AKW sollen nicht wieder ans Netz

Debatte um Atomausstieg

2017 ist machbar - sagen Röttgens Experten

Debatte um Atomausstieg

Röttgen hält Studie zurück

Nach AKW-Prüfung

Katerstimmung bei den Atomfreunden

Reaktorsicherheit

Röttgen deutet Aus für mehrere AKW an

Energie-Reform

"Optionale Marktprämie" soll Ökostrom fördern

Berlin vertraulich!

Wenn der Kauder mit der Berben ...

Vor dem Energiegipfel im Kanzleramt

Wie viel kostet die Energiewende?

Atomausstieg

Union streitet über Finanzierung der Energiewende

Debatte um Laufzeitverlängerung

Röttgen fordert Glaubwürdigkeit

Forscher aus Jülich beteuern

Keine Brennelementkugeln verschwunden

"Energiewende verschlafen"

Von der Leyen gesteht Versäumnisse ein

RWE klagt gegen Moratorium

Merkels atompolitische Fummelei

Sicherheitsüberprüfung von Atomkraftwerken

Check mit Nebenwirkungen

Von Lutz Kinkel

Das Erbe Fukushimas

Rot-grüner Atomausstieg reloaded?

Forsa-Chef Güllner im Interview

"Die Grünen sind keine Volkspartei"

+++ Liveticker zu den Folgen der Landtagswahlen +++

Mappus schiebt die Schuld auf Brüderle

Atomdiskussion in Deutschland

Der rasche Ausweg aus der Kernkraft

AKW-Moratorium

Atomkonzerne prüfen Klage gegen Abschaltungen

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(