Hermann Gröhe


Artikel zu: Hermann Gröhe

Als der Volljurist Gröhe 2008 Staatsminister der Kanzlerin wurde, was er jedoch nur ein Jahr lang war, hieß es spöttisch: "Merkel hat einen neuen Strippenzieher." Er selbst lehnt diese Funktionszuweisung strikt ab und sieht sich eher als "gut gelaunten Familienmenschen". Gröhe, Vater von vier Kindern, ist als Generalsekretär der diplomatische Verbindungsoffizier zwischen Partei, Fraktion und Kanzlerin. Wo immer es in diesem Umfeld kracht, beruhigt Gröhe die Gemüter und verkauft den Berliner Journalisten den Konflikt als echten Beweis innerparteilicher Demokratie. Ego-Trips liegen ihm völlig fern. Sein wichtigstes Ziel: die Verteidigung der schwarz-gelben Koalitionsmehrheit. Das ist ihm nach dem katastrophalen Ergebnis der FDP, die bei der Bundestagswahl 2013 aus dem Bundestag flog, nicht gelungen. Unter der neuen großen Koalition wurde er zum Bundesgesundheitsminister auserkoren, was ihn zu einem der Gewinner der Koalitionsverhandlungen gemacht hat.