HOME

Kristina Schröder und die hessische CDU

Außenseiterin geblieben

Neonazi-Aussteigerprogramm

Koalition: Kein Aus für Exit

Von Carsten Heidböhmer

Merkel unterstützt Schröder

Kanzlerin fordert familienfreundlicheres Arbeitsleben

Familiengipfel in Berlin

Schröder fordert gesetzlichen Anspruch auf Rückkehr in Vollzeit

Gleichstellung der Homo-Ehe

CDU-Politiker rebellieren gegen Merkels Machtwort

Preis für Spitzenväter

Die Superpapas kommen aus Berlin und Braunschweig

Nach Ablehnung für Homosexuelle

CDU-Politikerinnen wollen das Familiensplitting

Bundesfamilienministerin

Schröder fordert Gesetz gegen Genitalverstümmelungen

TV-Kritik "Günther Jauch"

Kristina Schröders verpatzter Talk-Abend

Aus Teilzeit- in die Vollzeitarbeit

CDU und FDP streiten über Rückkehrrecht für Mütter

Hilfe für Missbrauchsopfer

Länder finden am Runden Tisch keine Lösung

Umfrage zur Überarbeitung von Klassikern

Pippis Traum von der "Negerprinzessin" ist ausgeträumt

Vertrauliche Geburt

Schröders Initiative gegen Babyklappen wackelt

Expertenurteil zur Familienpolitik

Kostet Milliarden, bringt wenig

"Kein Spartenthema"

Schröder hält Sexismus-Debatte für wichtig

Familienreport

Schröder sieht positive Trends

Überarbeitung von Kinderbüchern

Das "Negerlein" wird zum "Schornsteinfegerlein"

Weniger als 200 Anträge

Pflege-Auszeit fällt durch

"Das Gott" - Sprachstörungen in der Union

Gut gemacht, Frau Schröder!

Von Lutz Kinkel

Kristina-Schröder-Interview

Union streitet über "das liebe Gott"

Zensur beim Vorlesen

Bei Ministerin Schröder gibt's keinen "Negerkönig"

Kristina Schröder

Familienministerin zensiert beim Vorlesen

CDU-Parteitag in Hannover

Die Beinahe-Gleichstellung der Homo-Ehe

Von Jan Rosenkranz

Haushaltshilfe für Mütter

CDU-Geschenk für Gutverdiener

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(