HOME
Bringt den Parteien Geld ein: Stimmabgabe bei Wahl

Grüne erhalten deutlich mehr Geld aus Parteienfinanzierung - AfD stagniert

Bei den jüngsten Europa- und Landtagswahlen haben die Grünen und die AfD jeweils massiv an Stimmen hinzugewonnen - finanziell können sie davon aber nicht in gleichem Maße profitieren.

Die Evonik AG sticht durch seine anhaltende Parteienfreundlichkeit besonders heraus
Exklusiv

Parteienfinanzierung

Der Chemiekonzern, der den Parteien in Deutschland Millionen gibt

Von Hans-Martin Tillack
Wolfgang Schäuble, CDU, und Christian Schmidt, CSU
stern exklusiv

Bundestagswahl 2017

Bundestagspräsident sieht "mögliche Verstöße" von CSU-Ministern gegen Parteiengesetz

Von Hans-Martin Tillack
Der Reichstag in Berlin. Die üppigen Budgets der Fraktionen gehören zu den undurchsichtigsten Steuertöpfen der Republik.
Blog

Fraktionsfinanzen

Dank Union und SPD: Mehr Steuermittel für die Dunkelkammern der Demokratie

Von Hans-Martin Tillack
Die AfD im Bundestag

Parteienfinanzierung

AfD erhält in den kommenden vier Jahren rund 400 Millionen Euro vom Staat

Bundestagswahl: Bin ich "undemokratisch", wenn ich Die Partei wähle?

Die Partei

Bin ich "undemokratisch", wenn ich Die Partei wähle?

Von Florian Schillat
Neue Vorwürfe gegen Martin Schulz

Umgang mit EU-Geldern

Martin Schulz und das gebrochene Versprechen

Von Hans-Martin Tillack
NPD-Kundgebung: Die Partei könnte zukünftig nicht mehr mit staatlichen Geldern finanziert werden

Ausschluss-Verfahren

NPD soll keine staatlichen Gelder mehr erhalten

NPD-Werbeplakat in Büdingen

Gericht prüft Vorgehen

Wie eine hessische Kleinstadt der NPD den Geldhahn abdreht

SPD-Politiker zu mieten: Andrea Nahles in einem von Extra3 entworfnen Plakat

Hashtag #RentaSozi

Netz-Spott zur SPD-Affäre: "Bei Nahles ist der Kilopreis viel günstiger als bei Maas"

AfD-Spitzenkandidat in Mecklenburg-Vorpommern Leif-Erik Holm bei einem Auftritt in Schwerin

Mecklenburg-Vorpommern

AfD freut sich über dubiosen Wahlhelfer

Von Marc Drewello
Spielfiguren symbolisieren die Parteien bei den Landtagswahlen

Sechs Thesen

Darum sind diese Wahlen so wichtig - für Merkel, Gabriel und uns alle

Von Lutz Kinkel
Ein NPD-Aktivist auf einer Kundgebung

Verfassungsgericht

Was für ein NPD-Verbot spricht und was dagegen

Hans-Martin Tillack

Der Kniefall der Karlsruher Richter

Von Hans-Martin Tillack
Die CSU bietet Nagellack an, die AfD setzt auf "die gute alte Glühbirne".

CSU-Nagellack oder AfD-Glühbirne

Was Parteien in ihren Online-Shops verhökern

CDU-freundliche Wahlwerbung

Das Millionenspiel mit "Tolles Thüringen"

Von Hans-Martin Tillack

stern.de-exklusiv

RAG-Stiftung wegen Parteispenden in der Kritik

Von Hans-Martin Tillack

FDP-Treffen in Stuttgart

Die teuersten Drei Könige, die es je gab

Rheinland-Pfalz

Ex-CDU Landeschef Böhr zu Bewährungsstrafe verurteilt

Bundesverfassungsgericht

Karlsruhe dreht NPD den Geldhahn ab

Neonazis in Bedrängnis

Goldener Morgenröte werden die Mittel gestrichen

Wut über Großspende an die CDU

50.000 Euro im Jahr sind genug

Finanzen des Wahlverlierers

Die FDP am Existenzminimum

Prozess eröffnet

Früherer CDU-Landeschef Böhr bestreitet Untreuevorwürfe

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.