HOME
Die Evonik AG sticht durch seine anhaltende Parteienfreundlichkeit besonders heraus
Exklusiv

Parteienfinanzierung

Der Chemiekonzern, der den Parteien in Deutschland Millionen gibt

Nach dem Rückzug von Daimler ist die Evonik AG der letzte bedeutende Konzern, der sich zu Großspenden an CDU, SPD und Co. bekennt. Seit 2007 bekamen die Parteien insgesamt über zwei Millionen Euro von Evonik. Auffällig: Die Stiftung hinter dem Konzern wird von der Politik kontrolliert.

Von Hans-Martin Tillack
Wolfgang Schäuble, CDU, und Christian Schmidt, CSU
stern exklusiv

Bundestagswahl 2017

Bundestagspräsident sieht "mögliche Verstöße" von CSU-Ministern gegen Parteiengesetz

Von Hans-Martin Tillack
Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe

FDP, Linke und Grüne reichen Klage gegen Gesetz zur Parteienfinanzierung ein

Der Reichstag in Berlin. Die üppigen Budgets der Fraktionen gehören zu den undurchsichtigsten Steuertöpfen der Republik.
Blog

Fraktionsfinanzen

Dank Union und SPD: Mehr Steuermittel für die Dunkelkammern der Demokratie

Von Hans-Martin Tillack
Die AfD im Bundestag

Parteienfinanzierung

AfD erhält in den kommenden vier Jahren rund 400 Millionen Euro vom Staat

Bundestagswahl: Bin ich "undemokratisch", wenn ich Die Partei wähle?

Die Partei

Bin ich "undemokratisch", wenn ich Die Partei wähle?

Von Florian Schillat
Neue Vorwürfe gegen Martin Schulz

Umgang mit EU-Geldern

Martin Schulz und das gebrochene Versprechen

Von Hans-Martin Tillack
NPD-Kundgebung: Die Partei könnte zukünftig nicht mehr mit staatlichen Geldern finanziert werden

Ausschluss-Verfahren

NPD soll keine staatlichen Gelder mehr erhalten

NPD-Werbeplakat in Büdingen

Gericht prüft Vorgehen

Wie eine hessische Kleinstadt der NPD den Geldhahn abdreht

SPD-Politiker zu mieten: Andrea Nahles in einem von Extra3 entworfnen Plakat

Hashtag #RentaSozi

Netz-Spott zur SPD-Affäre: "Bei Nahles ist der Kilopreis viel günstiger als bei Maas"

AfD-Spitzenkandidat in Mecklenburg-Vorpommern Leif-Erik Holm bei einem Auftritt in Schwerin

Mecklenburg-Vorpommern

AfD freut sich über dubiosen Wahlhelfer

Von Marc Drewello
Spielfiguren symbolisieren die Parteien bei den Landtagswahlen

Sechs Thesen

Darum sind diese Wahlen so wichtig - für Merkel, Gabriel und uns alle

Von Lutz Kinkel
Ein NPD-Aktivist auf einer Kundgebung

Verfassungsgericht

Was für ein NPD-Verbot spricht und was dagegen

Hans-Martin Tillack

Der Kniefall der Karlsruher Richter

Von Hans-Martin Tillack
Die CSU bietet Nagellack an, die AfD setzt auf "die gute alte Glühbirne".

CSU-Nagellack oder AfD-Glühbirne

Was Parteien in ihren Online-Shops verhökern

Freundliches Interview mit der First Lady: die Broschüre "Tolles Thüringen"

CDU-freundliche Wahlwerbung

Das Millionenspiel mit "Tolles Thüringen"

Von Hans-Martin Tillack

stern.de-exklusiv

RAG-Stiftung wegen Parteispenden in der Kritik

Von Hans-Martin Tillack

FDP-Treffen in Stuttgart

Die teuersten Drei Könige, die es je gab

Rheinland-Pfalz

Ex-CDU Landeschef Böhr zu Bewährungsstrafe verurteilt

Bundesverfassungsgericht

Karlsruhe dreht NPD den Geldhahn ab

Neonazis in Bedrängnis

Goldener Morgenröte werden die Mittel gestrichen

Wut über Großspende an die CDU

50.000 Euro im Jahr sind genug

Finanzen des Wahlverlierers

Die FDP am Existenzminimum

Prozess eröffnet

Früherer CDU-Landeschef Böhr bestreitet Untreuevorwürfe

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(