HOME
Letzte Bastion der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien wurde eingenommen
Fragen & Antworten

Baghus für befreit erklärt

Letzte IS-Bastion in Syrien gefallen - warum die Terrorgefahr dennoch bleibt

Die letzte IS-Bastion ist gefallen, sichere Rückzugsgebiete der Terrormiliz gehen damit verloren. Doch die Ideologie der Extremisten lebt weiter - mit ihr hat der IS vor allem viele Kinder indoktriniert. Fragen und Antworten.

Gerd Müller Weste

Entwicklungsminister Müller

Drei Tage Irak - unterwegs in einem geschundenen Land

Von Tilman Gerwien
Rauch steigt auf über Hamouria im Rebellengebiet Ost-Ghuta

Viele Kriege in einem geteilten Land

Wer kämpft gegen wen in Syrien?

Donald Trump hat gesprochen
Presseschau

Donald Trump in Riad

"Trump wird eher noch mehr Terror ernten"

Sigmar Gabriel besucht mit dem Irak ein zerrissenes Land
stern-Reportage

Sigmar Gabriel im Irak

Unterwegs in einem zerrissenen Land

Muslime beim Freitagsgebet

Fremde Nachbarn

Warum gibt es eigentlich so wenig präzise Fakten über Muslime in Deutschland?

Von Frauke Hunfeld
Am Himmel über der Wüste ziehen pechschwarze Wolken, die einen beißenden Geruch verbreiten
Reportage

Schlacht um Mossul

Die Rache des Said

Schiitische Milizen

Schlacht um Mossul

Was sich im Irak niemand zu schreiben traut

Auf Panzern und Geschützen posieren Peshmerga-Kämpfer auf dem Weg nach Mossul, der heimlichen Hauptstadt des IS

Kampf um Mossul

Warum der IS auch in Zukunft gefährlich bleibt

Asad Shah in seinem Laden.

Mord wegen friedlichem Ostergruß

Messerstecher reiste 300 Kilometer, um friedliebenden Ladenbesitzer zu ermorden

Von Gernot Kramper
Dennis Ross Nahost-Berater
Interview

Obamas Nahost-Berater

"Wir wissen nicht, ob Putin den Krieg in Syrien wirklich beenden will"

Proteste in Teheran

Sunniten gegen Schiiten

Darum liegen Saudi-Arabien und der Iran im Clinch

Ein irakischer Panzer  auf dem Weg nach Ramadi

Islamischer Staat

Irakische Armee beginnt mit 10.000 Soldaten Offensive gegen den IS

Hunderte Iraker, die aus der Gegend um die Provinzhauptstadt Ramadi geflohen sind, sind auf dem Weg nach Bagdad

IS-Terror

25.000 Menschen nach Ramadi-Eroberung auf der Flucht

Während der Kämpfe um Ramadi brennt ein Auto. Die irakische Armee und schiitische Milizen wollen die Stadt zurückerobern.

IS-Terror im Irak

Schiiten-Milizen sollen Sunniten-Stadt Ramadi zurückerobern

Bei irakischen Soldaten herrscht Freude über die Befreiung der Stadt Al-Alam

Offensive gegen den IS

Iraks Streitkräfte melden Erfolg beim Marsch auf Tikrit

Ohne die Unterstützung schiitischer Kämpfer, wie hier in Hamrin, die faktisch vom Iran kontrolliert werden, wäre die Offensive auf Tikrit nicht möglich.

"Die Welt verstehen"-stern-Reporter erklären

Warum ist es so schwer, den Islamischen Staat zu bekämpfen?

Der ehemalige politische Häftling Mohamed Nasheed gelangte 2008 als erster demokratisch gewählter Präsident an die Spitze des Inselstaats Malediven

Ex-Präsident der Malediven im stern-Gespräch

"Nach diesem Interview werde ich mehr Todesdrohungen bekommen"

Europa und der Islam Teil 3

Warum der politische Islam zu den Waffen ruft

Massenhinrichtung

Islamischer Staat tötet 200 Sunniten im Irak

Schiitische Kämpfer bei einer Parade in der zentralirakischen Stadt Karbala Anfang Oktober

Anklage von Amnesty

Irakische Regierung duldet Gräueltaten von Schiiten-Milizen

Ein Zeichen gegen religösen Hass und für ein friedliches Miteinander in unserer Gesellschaft.

Schlag 12 - der Mittagskommentar aus Berlin

Wir gegen den IS-Wahnsinn

Nach den militärischen Hilfsgütern, werden jetzt auch Soldaten in den Irak geschickt

Bundeswehr im Irak

Deutsche Soldaten schulen kurdische Kämpfer

IS-Kämpfer auf einem Twitter-Bild irgendwo zwischen Syrien und Irak

Vormarsch der IS-Miliz

Die neuen Allianzen im Nahen Osten

Von Niels Kruse
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(