HOME
Polizeibeamte in Essen bereiten sich auf ihren Einsatz vor

Razzia in Nordrhein-Westfalen

Hunderte Polizisten gehen gegen irakische Rocker vor

Theresa May große Verliererin der britischen Kommunalwahlen
+++ Ticker +++

News des Tages

Quittung für Brexit-Chaos: Regierende Tories verlieren bei Kommunalwahl 1300 Sitze

Verfassungsschutz warnt vor Vernetzung Rechtsextremer

Verfassungsschutz warnt vor "intensivierter Vernetzung" von Rechtsextremisten

Die Neonazis sollen eine "schnelle Einsatztruppe" gebildet haben, um unter anderem mit "Kanaken abzurechnen"

Großrazzia in vier Bundesländern

Rechtsextremisten planten Anschläge auf Journalisten und Ausländer

Ein Polizeifahrzeug steht in der Cottbusser Mühlenstraße, wo ein stadtbekannter Neonazi einen Klamottenladen betreibt.

Schwerpunkt Cottbus

"Toxisches Gebilde": Große Razzia gegen Rechtsextremisten und Nazi-Hooligans

Dritter Prozess gegen rechtes Aktionsbüro Mittelrhein

Dritter Prozess

Wie die Anwälte des rechtsextremen "Aktionsbüros Mittelrhein" die Justiz an der Nase herumführen

Bernd Lucke

Offener Brief

Parteigründer Lucke fordert AfD-Mitglieder auf: "Brechen Sie mit den Rechtsextremisten!"

Neonazis auf einer Kundgebung (Archivbild)

Auskunft der Bundesregierung

Neonazis trafen sich mehrfach zum Schieß-Training im Ausland

Logo der rechtsextremistischen "Identitären Bewegung"

Plakate und tätlicher Angriff

Konzertierte Aktion gegen Medien und Parteien: Staatsschutz ermittelt gegen "Identitäre"

Thomas Haldenwang

Thomas Haldenwang

Mehr Agenten - Verfassungsschutz-Chef will Kampf gegen Rechts intensivieren

In den Scheiben einer Polizeiwache spiegelt sich ein "Polizei"-Leuchtschild

Skandal in Hessen

Rechtes Netzwerk soll noch weiter in die Polizei reichen - Grüne fordern Polizeibeauftragte

Polizeifoto des US-Neonazis James Fields, der jetzt wegen Mordes zu Lebenslänglich verurteilt wurde

Medien: Lebenslänglich für US-Neonazi wegen Mordes in Charlottesville

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble
+++ Ticker +++

News des Tages

"Es wäre das Beste für das Land“: Schäuble wirbt für Merz als CDU-Vorsitzenden

Hans-Georg Maaßen - etliche Kommentar erwarten ein Wiedersehen in der AfD
Pressestimmen

Entlassener Geheimdienstchef

"Maaßen ist höchstpersönlich ein Radikaler - ein Radikaler im öffentlichen Dienst"

Hans-Georg Maaßen

"Linksradikale Kräfte in der SPD"

Das steht in der Maaßen-Rede, die seine Karriere beendet hat

Das soziale Netzwerk "vk.com" ähnelt optisch stark Facebook

"VKontakte"

Rechtsextreme weichen auf russischen Facebook-Abklatsch aus

Bundeswehr - Rechtsextreme - Entlassung

Medienbericht

Bundeswehr entließ seit 2008 fast 200 Rechtsextremisten

Abgebildet ist eine rechte Demo eben dort Mitte September.
Pressestimmen

Festnahmen in Chemnitz

"Rechte Militante halten die Zeit für gekommen, endlich aufs Ganze zu gehen"

Die jüngsten Ereignisse in Chemnitz müssen wie ein Katalysator für die kruden Gewaltfantasien der Rechtsextremen gewirkt haben. (Foto der Einheitsfeierlichkeiten in Berlin)

Rechtsterrorismus

Der braune Sumpf von Chemnitz: Terrorzelle soll Umsturz geplant haben – für "ein anderes Land"

Polizei Blaulicht Nachrichten

Antisemitische Parolen

Nach Nazi-Aufmärschen in Dortmund: Polizei weist Kritik an Einsatz zurück

Noch ist offen, ob Hans-Georg Maaßen als Verfassungsschutz-Chef den Hut nimmt

Debatte über "Menschenjagd-Video"

Antifa Zeckenbiss wehrt sich gegen Vorwürfe des Verfassungsschutz-Chefs

"Der Präsident des BfV hat (anders als von Medien berichtet) zu keinem Zeitpunkt behauptet, dass das Video gefälscht, verfälscht oder manipuliert worden ist": Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV).

Verfassungsschutzchef

Wichtigste Aussagen im Wortlaut: So begründet Maaßen sein umstrittenes Chemnitz-Interview

Pressestimmen zu den umstrittenen Aussagen von Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen
Pressestimmen

Aussage zu Chemnitz

"Maaßen stiftet Chaos - vielleicht will er das auch"

Hans-Georg Maaßen hat für mächtig Wirbel gesorgt

Gewalt in Chemnitz

Nach Zweifel von Maaßen: So reagiert der Verfassungsschutz auf seine umstrittene Äußerung