HOME

Bericht des Weltklimarats

"Es kostet nicht die Welt, den Planeten zu retten"

Neuer IPCC-Bericht

Umweltministerin empfiehlt: Kühler wohnen fürs Klima

Neuer Weltklimabericht

Klimawandel vergrößert Risiko für Krieg und Hungersnot

Prognose für des Jahr 2100

Der Klimawandel verändert die Ozeane nachhaltig

Bericht des Weltklimarates

Meeresspiegel steigt schneller als gedacht

Weltklimabericht

Klima wandelt sich schneller als angenommen

Erderwärmung

Ringen um Weltklimabericht hat begonnen

Erschreckende Studie

Meeresspiegel steigt 60 Prozent schneller als gedacht

Studie zum Treibhauseffekt

Hoffnung für das Klima

Buch "Die kalte Sonne"

Vahrenholts krude Thesen zum Klimawandel

Wirtschaftskolumne "Wochenmarkt" - Energiepolitik

Kalte Zeiten, heiße Konflikte

Klimagipfel in Durban

Staaten beschließen Fahrplan für Abkommen

Zur Klimakonferenz in Durban

Was wir über den Klimawandel wissen...

Von Lea Wolz

Klimakonferenz der UN

Nicht mehr als heiße Luft?

Von Lea Wolz

Weltklimarat warnt vor Extremwetter

Menschheit drohen mehr Naturkatastrophen

Weltklimarat-Report

Energiewende bis 2050 möglich

Klimawandel

Meeresspiegel steigt dramatisch

Ehre für die Enthüllungsplattform

Norweger schlägt Wikileaks für Friedensnobelpreis vor

Weltklimakonferenz

Was der Durchbruch von Cancún bedeutet

Klimakonferenz in Cancún

"Die Natur wartet nicht auf die Konferenz"

UN-Klimakonferenz in Tianjin

Die Krux mit dem Klima und der Verbindlichkeit

Keine Furcht vorm Klimawandel

Angst der Deutschen lässt nach

Yvo de Boer

UN-Klimachef wirft das Handtuch

IPCC

Druck auf Weltklimarat wird immer größer

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(