HOME

Jahresrückblick 2004: November

Theo van Gogh wird erschossen, George W. Bush bleibt US-Präsident und US-Truppen stürmen Falludscha.

02. November
George W. Bush gewinnt die US-Präsidentenwahl mit 286 der 538 Wahlmänner-Stimmen vor dem Demokraten John Kerry. Auch bei den Kongresswahlen gewinnen die Republikaner im Repräsentantenhaus und Senat hinzu.

Die britische Königin Elizabeth II. trifft zu ihrem vierten Staatsbesuch in Deutschland ein. Die dreitägige Reise führt sie nach Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen.

Verteidigungsminister Struck gibt die Auflösung von 105 der 503 Bundeswehrstandorte bis zum Jahr 2010 bekannt. Die meisten werden in Nordrhein-Westfalen geschlossen, schwer trifft es auch Bayern und Schleswig-Holstein.

Der niederländische Filmemacher und Islam-Kritiker Theo van Gogh wird in Amsterdam von einem aus Marokko stammenden Islamisten erschossen. Kurz darauf werden Anschläge auf muslimische und kirchliche Einrichtungen verübt. Das Attentat entzündet auch in Deutschland Debatten über die Integration von Muslimen.

03. November
Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs können Kunden des Internetauktionshauses eBay binnen 14 Tagen Artikel ohne Begründung zurückgeben, wenn sie diese von einem gewerblichen Anbieter ersteigert haben.

Der Tarifkonflikt bei Volkswagen endet mit einem Kompromiss, der für die sechs westdeutschen VW-Werke bis 2007 eine Nullrunde und im Gegenzug Arbeitsplatzgarantien bis 2011 vorsieht.

04. November


Im Streit um schlechte Leistungen in der Schule erschießt ein zwölfjähriger Junge aus Braunschweig seine Eltern. Anschließend verletzt er sich mit einem Schuss schwer.

Das Gemälde von Paul Gauguin «Maternité (II)» erzielt In New York den Rekordpreis von umgerechnet 39,2 Millionen Euro.

05. November


Der 3. Oktober bleibt gesetzlicher Feiertag. Die Bundesregierung nimmt ihre Pläne zurück, den Einheitsfeiertag zur Ankurbelung des Wirtschaftswachstums auf einen Sonntag zu legen.

06. November


In der westafrikanischen Elfenbeinküste werden bei einem Angriff der ivorischen Luftwaffe auf die UN-Friedenstruppe neun französische Soldaten und ein US-Amerikaner getötet. Am 15. November verhängen die UN ein Waffenembargo.

07. November


Bei Protesten gegen den Castor-Transport mit Atommüll aus Frankreich in das niedersächsische Zwischenlager Gorleben wird in Lothringen ein Demonstrant von dem Zug überrollt und stirbt.

Die irakische Übergangsregierung ruft wegen der anhaltenden Gewalt im Irak für zwei Monate den Ausnahmezustand im ganzen Land aus. Die Grenzen zu Syrien und Jordanien werden geschlossen.

US-Truppen und irakische Einheiten beginnen eine Großoffensive auf die irakische Rebellenhochburg Falludscha beginnen. Mehr als 1200 Aufständische und mindestens 51 US-Soldaten werden getötet.

08. November


Der US-Computerkonzern IBM erobert mit seiner Rechenanlage «BlueGene/L» den Spitzenplatz in der Weltrangliste der Supercomputer. Der Rechner für Proteinforschung schafft 70,72 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde.

09. November


Als älteste US-Zwillingsmutter bringt eine New Yorkerin drei Tage vor ihrem 57. Geburtstag nach einer Hormonbehandlung ein gesundes Pärchen zur Welt.

Deutsche Archäologen stoßen im oberägyptischen Theben auf einen Sensationsfund, ein Grab mit einem bunten Sarkophag aus der Pharaonen-Zeit.

Das internationale Luftdrehkreuz der Post-Frachttochter DHL soll in Leipzig eingerichtet werden, gibt die Deutsche Post in Bonn bekannt. Die Inbetriebnahme ist Anfang 2008 geplant.

Das arktische Eis schmilzt schneller als erwartet. Zu diesem Befund kommt eine in Reykjavik (Island) vorgestellte arktische Klimastudie, der ACIA-Bericht. Bereits zwischen 2060 und 2100 könnte der Nordpol im Sommer eisfrei sein. Der Meeresspiegel würde steigen.

10. November


Der Euro durchbricht erstmals die Marke von 1,30 US-Dollar.

Georg Milbradt (CDU) wird erst im zweiten Wahlgang zum Chef einer CDU/SPD-Regierung in Sachsen gewählt. Der NPD-Gegenkandidat Uwe Leichsenring erhält in beiden Wahlgängen 14 Stimmen, mindestens zwei aus anderen Fraktionen.

11. November
Palästinenserpräsident Arafat stirbt im Alter von 75 Jahren nach mehrtägigem Koma im Militärkrankenhaus Percy bei Paris. Einen Tag später kommt es bei der Beisetzung in Ramallah (Westjordanland) zu tumultartigen Szenen. Neuer PLO-Chef wird Mahmud Abbas.

Gegen 18 Bundeswehr-Soldaten einer im westfälischen Coesfeld stationierten Kompanie wird wegen Misshandlung von Rekruten bei fingierten Geiselnahmen ermittelt.

14. November


CDU und CSU einigen sich nach langem Streit um die Gesundheitsreform auf eine einheitliche monatliche Gesundheitsprämie von 169 Euro. Jeder Versicherte soll 109 Euro zahlen, 60 Euro fließen aus einem Arbeitgeberfond.

15. November


Der griechische Finanzminister gibt zu, dass sich sein Land mit gefälschten Defizitzahlen von 1999 den Beitritt 2001 zur Eurozone erschlichen hat.

US-Außenminister Powell kündigt seinen Rücktritt an. Designierte Nachfolgerin ist Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice.

Im Streit um das iranische Atomprogramm lenkt Teheran ein und erklärt sich offiziell zur Aussetzung der Uran-Anreicherung bereit. Iran akzeptiert damit Forderungen der Internationalen Atomenergie- Agentur (IAEO).

16. November
Das unbemannte Flugzeug X-43A der US-Weltraumbehörde NASA stellt mit 10 630 Stundenkilometern einen Geschwindigkeits-Weltrekord auf und bleibt nur knapp unter der zehnfachen Schallgeschwindigkeit.

In Namibia erringt die Regierungspartei SWAPO von Gründungspräsident Sam Nujoma einen großen Wahlsieg. Hifikepunye Pohamba wird zum Präsidenten gewählt.

17. November


Weltweit sind mindestens 15 600 Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht, teilt die Naturschutzunion IUCN auf dem Weltnaturschutzkongress in Bangkok (Thailand) mit.

Die Aktionäre der Bayer AG billigen in Essen die Ausgliederung und den Börsengang der Chemiesparte unter dem Namen LANXESS AG.

Die russischen Streitkräfte sollen mit neuartigen Atomwaffen ausgerüstet werden, kündigt Präsident Putin in Moskau an.

Der frühere deutsche Rüstungsstaatssekretär Ludwig-Holger Pfahls kann nach Deutschland ausgeliefert werden, entscheidet das Pariser Berufungsgericht. Pfahls stimmt seiner Auslieferung zu.

Das britische Unternehmen Terra Firma übernimmt die Betreibergesellschaft deutscher Autobahn-Raststätten Tank & Rast, die ein Netz von 338 Tankstellen und 381 Raststätten betreibt.

Ein deutsch-amerikanisches Forscherteam präsentiert seine Entdeckung eines für die Vererbung der Parkinson-Krankheit verantwortlichen Gens im US-Fachjournal «Neuron». Damit können neue Therapien entwickelt werden.

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der wirtschaftlichen Lage legt sein Jahresgutachten vor. 2005 erwarten die «Fünf Weisen» ein Wirtschaftswachstum von nur 1,4 Prozent, für 2004 von 1,8.

18. November


Ledige Mütter verlieren nach ihrer Heirat mit einem anderen Mann den Unterhaltsanspruch gegen den Kindsvater, entscheidet der Bundesgerichtshof.

Das Europäische Parlament bestätigt mit großer Mehrheit die neue EU-Kommission unter dem Portugiesen José Manuel Barroso.

Die traditionelle englische Fuchsjagd ist ab Februar 2005 in England und Wales verboten. Dies setzt das Unterhaus per Sondergesetz in London durch.

19. November


Ein Banken-Konsortium gewährt der angeschlagenen KarstadtQuelle AG einen Kredit von 1,75 Milliarden Euro mit einer Laufzeit von drei Jahren.

Der Deutsche Aktienindex DAX überwindet die Grenze von 4200 Punkten und erreicht mit seinem neuen Jahreshoch den bislang höchsten Stand seit Juli 2002.

20. November


Das Museum of Modern Art (MoMA), die bedeutendste Sammlung moderner Kunst, öffnet in New York nach dreijährigem Umbau wieder seine Pforten.

21. November
Nach der Stichwahl für das Präsidentenamt in der Ukraine erklären sich beide Kandidaten, Regierungschef Viktor Janukowitsch und sein Rivale Viktor Juschtschenko, zum Sieger. Vorwürfe der Wahlfälschung und Massendemonstrationen lösen eine Staatskrise aus.

Bei einer Kundgebung von Muslimen in Deutschland demonstrieren in Köln über 20 000 Menschen gegen Terrorismus im Namen des Islam.

Aus der zweiten PISA-Schulstudie werden Details bekannt. Danach landet Deutschland im Vergleich von 31 Industriestaaten nur in der unteren Hälfte der Leistungstabelle.

22. November


Die EU-Verteidigungsminister vereinbaren in Brüssel bis 2007 die Aufstellung von 13 Battle Groups, Einheiten von jeweils etwa 1500 Soldaten, die in wenigen Tagen mobilisiert werden können.

Der CSU-Sozialpolitiker Horst Seehofer tritt als stellvertretender Vorsitzender der Unionsfraktion ab. Er begründet den Schritt mit seinen Bedenken gegen den Gesundheitskompromiss von CDU/CSU. Er bleibt CSU-Vize.

23. November


Mit dem Aids-Virus leben weltweit fast 40 Millionen Menschen, davon 50 Prozent Frauen, bilanziert der Weltaidsbericht. Der Erreger habe sich 2004 schneller verbreitet als je zuvor.

Der Bundestag billigt mit den Stimmen von Rot-Grün den Nachtragshaushalt 2004. Die Neuverschuldung erhöht sich von ursprünglich 29,3 Milliarden Euro auf die Rekordsumme von 43,5 Milliarden Euro.

24. November


Deutschland kümmert sich nicht genug um seine Kindergärten und ist vom internationalen Standard frühkindlicher Pädagogik weit entfernt, wird vorab aus einer als «Baby-Pisa» bezeichneten OECD- Studie bekannt.

Frauen in der Bundeswehr werden künftig per Quote gefördert. Der Bundestag beschließt ein Gleichstellungsgesetz, mit dem der Anteil der Soldatinnen auf 15 Prozent verdreifacht wird.

26. November
Der Bundestag setzt mit Kanzlermehrheit durch, dass Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen einen Sonderbeitrag für Zahnersatz von 0,45 Prozentpunkten ihres Beitrages zahlen müssen. Der Pflegebeitrag für Kinderlose steigt um 0,25 Prozentpunkte.

Der Bundestag verabschiedet mit Koalitionsmehrheit den Bundeshaushalt 2005. Der Etat sieht Ausgaben von 254,3 Milliarden Euro vor. Die Neuverschuldung liegt mit 22 Milliarden Euro knapp unter den Investitionen von 22,7 Milliarden Euro.

Die Briefbomben-Serie in Bayern ist aufgeklärt. Kurz nach Beginn eines Massen-Gentests in seinem Heimatort Hutthurm bei Passau sprengt sich der 22-jährige Attentäter in die Luft.

28. November


Der französische Wirtschafts- und Finanzminister Nicolas Sarkozy wird zum neuen Chef der Regierungspartei UMP gekürt. Einen Tag später legt er sein Regierungsamt nieder. Der Parteivorsitz gilt als Meilenstein zur Präsidentschaft 2007.

Bei dem schwersten Grubenunglück in China seit Jahrzehnten kommen nahe Tongchuan in der nordwestlichen Provinz Shaanxi 166 Bergleute ums Leben.

30. November
Kinder im Grundschulalter können haftbar gemacht werden, wenn sie parkende Autos beschädigen, entscheidet der Bundesgerichtshof. Bisher waren Kinder bis zehn Jahre vor Haftungsrisiken geschützt.