A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Vorsitzender des Innenausschusses

Über sich sagt der CDU-Abgeordnete Wolfgang Bosbach: "Ich bin ein alter Haudegen. So schnell haut mich nichts um." Er steht offen zu seinen schweren gesundheitlichen Problemen. Seit 2010 leidet er an Prostatakrebs, von dem feststeht, dass er unheilbar ist. Im März 2013 musste er am Herzen operiert werden, weil sein Herzschrittmacher defekt war. Und unter Gicht leidet er auch. Aber das ist alles kein Grund für diesen CDU-Mann, politisch kürzerzutreten. Etwa im NSU-Untersuchungsausschuss. Bosbach, seit 1972 in der CDU, gehört zum sogenannten "Berliner Kreis", einer Gruppe Konservativer, die nicht gerade als Merkel-Freunde gelten. Er tritt seit Langem dafür ein, die Videoüberwachung im öffentlichen Raum auszudehnen. Und rügt die Europapolitik der Kanzlerin scharf. Bosbach ist einer der "Eurorebellen" der schwarz-gelben Regierung.

BND-Lauschangriff auf die Türkei
BND-Lauschangriff auf die Türkei
Regierung soll Auftrag zur Abhöraktion gegeben haben

Ex-BND-Chef Wieck deutet an, dass die Bundesregierung die Türkei-Spionage veranlasst hat. Die Geheimdienstchefs beider Länder wollen sich nun treffen, um über die mutmaßliche Bespitzelung zu reden.

Nachrichten-Ticker
BND-Lauschangriff: Ankara verlangt Erklärung von Berlin

Medienberichte über die Bespitzelung der Türkei durch den Bundesnachrichtendienst (BND) sind zum Fall für die Diplomatie geworden: Der deutsche Botschafter in Ankara, Eberhard Pohl, wurde ins Außenministerium gerufen, das sich äußerst kritisch zu der Angelegenheit äußerte.

Nachrichten-Ticker
Türkei: BND-Lauschangriff gefährdet Zusammenarbeit

Das türkische Außenministerium hat der Bundesregierung vorgeworfen, mit der Bespitzelung der Türkei durch den Bundesnachrichtendienst (BND) die Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern aufs Spiel zu setzen.

Nachrichten-Ticker
Ankara bestellt deutschen Botschafter ein

Die türkische Regierung hat nach Berichten über eine Bespitzelung ihres Landes durch den Bundesnachrichtendienst (BND) den deutschen Botschafter in Ankara ins Außenministerium einbestellt.

Nachrichten-Ticker
Trittin: BND-Aktivitäten in Türkei nachvollziehbar

Regierungs- und Oppositionspolitiker haben die Aktivitäten des Bundesnachrichtendienstes (BND) verteidigt, der Medienberichten zufolge neben Gesprächen von US-Außenminister John Kerry und dessen Vorgängerin Hillary Clinton auch den Nato-Partner Türkei ausgespäht haben soll.

Spionage-Skandal um Kerry und Clinton
Spionage-Skandal um Kerry und Clinton
Bosbach - "Für die Amerikaner ein Geschenk des Himmels"

Der BND soll Gespräche von US-Außenminister Kerry und seiner Vorgängerin Clinton aufgezeichnet haben. Für CDU-Politiker Wolfgang Bosbach sei ein No-Spy-Abkommen daher dringender notwendig, denn je.

Politik
Politik
Klares Nein zu Unionsforderung nach strengen Ausweisungsregeln

SPD und Opposition halten die Forderungen aus der Union nach einem härteren Kurs gegen Islamisten in Deutschland für Stimmungsmache.

Nachrichten-Ticker
SPD-Vize Stegner im ersten Halbjahr Talkshow-König

Schleswig-Holsteins SPD-Chef Ralf Stegner war im ersten Halbjahr der deutsche "Talkshow-König".

Zehn Fakten zum TTIP
Zehn Fakten zum TTIP
Wie gefährlich ist das Freihandelsabkommen?

Die USA und Europa wollen mit einer gemeinsamen Freihandelszone wirtschaftlich näher zusammenrücken. Aber worum geht es dabei genau - und wer profitiert von dem Abkommen?

Wegen US-Spionage
Wegen US-Spionage
Koalitionspolitiker wollen Freihandelsabkommen blockieren

Vertrauensbruch: CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach plädiert für eine Aussetzung der Gespräche mit den USA zum Freihandelskabkommen. Kanzlerin Angela Merkel will trotz Spionageaffäre daran festhalten.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?