HOME

Polen will vorerst keine Euro-Einführung

Lublin - Polens Regierungslager hält die eigene nationale Währung derzeit für vorteilhafter als einen Beitritt zur Eurozone. Das betonten Ministerpräsident Mateusz Morawiecki und Parteichef Jaroslaw Kaczynski auf einer Regionalkonferenz der Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit im ostpolnischen Lublin. Polen hat sich wie die neun anderen im Jahr 2004 der Europäischen Union beigetretenen Staaten verpflichtet, den Euro einzuführen. Eine Frist dafür ist im Beitrittsvertrag jedoch nicht festgelegt.

Regierungschef Zaev nach dem Votum im Parlament

Parlament in Skopje stimmt für neuen Staatsnamen "Republik Nordmazedonien"

Merkel mit Georgiens Ministerpräsident Mamuka Bachtadse

Merkel schließt zügige Nato-Mitgliedschaft Georgiens aus

Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag

Wegen Gaza-Krieg

Weltstrafgericht startet Ermittlungen gegen Israel

Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu will bei seinem Besuch in Berlin zu verstärkten Maßnahmen gegen die nach türkischer Einschätzung wachsende Islamfeindlichkeit in Deutschland aufrufen

Widerstand gegen Türkei-Beitritt

Davutoglu: EU-Ablehnung schürt "kulturelle Spannungen"

Bundeskanzlerin Merkel und Außenminister Steinmeier unterhalten sich beim NATO-Gipfel in Newport mit dem ukrainischen Präsidenten Poroschenko

Nato-Gipfel in Wales

Kein Beitritt der Ukraine

Eine EU-Fahne in Vilnius: 2007 scheiterte Litauen noch, nun erfüllt der Beitrittskandidat alle Kriterien und soll nächstes Jahr den Euro bekommen

Beitritt Anfang 2015

Litauen tauscht Litas gegen den Euro

+++ Ukraine-Newsticker +++

Krim stimmt für Russland-Beitritt

Verhandlungen mit Ankara

EU-Kommission will Beitritt der Türkei vorantreiben

Keine Fördergelder für EU-Neumitglied

EU leitet Sanktionen gegen Kroatien ein

Syrien-Krise

Assad beantragt Beitritt zur Chemiewaffenkonvention

stern-Umfrage

Deutliche Mehrheit gegen EU-Beitritt der Türkei

Schengen-Beitritt

Friedrich droht Bulgarien und Rumänien Veto an

EU-Beitrittskandidat

Oettingers Kniefall vor der Türkei

Referendum

Kroaten sagen Ja zum EU-Beitritt

EU-Beitritt Serbiens

Präsident Tadic will nicht einlenken

Gipfeltreffen in Brüssel

EU-Staaten heißen Kroatien willkommen

Tschechien, Polen und Ungarn wollen keinen schnellen Euro-Beitritt

Erweiterung des Schengen-Abkommens

Rumänien und Bulgarien müssen warten

Erfolgreiches Veto

Bulgarien und Rumäninen müssen auf Schengen-Beitritt warten

Erdogan in Berlin

Von Assimilation, Integration und dem Beitritt zur EU

Hintergrund zu Beitrittsverhandlungen

Island auf dem Weg in die EU

Finanzminister-Treffen

Auch Estland bekommt den Euro

FDP kritisiert Merkels Beitritt-Politik

"Die Türkei hat enorm an strategischer Bedeutung gewonnen"