HOME
Ruinen aus den Fluten des Tigris

Gegen die Zeit gearbeitet

Archäologen entdecken im Irak alten Palast

Seltener Fund dank Dürre: Im Nordirak haben deutsche und kurdische Archäologen einen rund 3400 Jahre alten Palast am Ost-Ufer des Tigris gefunden.

Einsatzkräfte unweit des Unglücksortes

Fast hundert Tote bei Fährunglück im nordirakischen Mossul

Hitzewelle in Deutschland

Hitzewelle

Sombreros und Straßenduschen: So wappnen sich andere Länder gegen die Hitze

Einschläge in in IS-Stellungen in Mossul - Die Stadt ist vom Islamischen Staat befreit

Nach Mossul-Befreiung

Der IS ist noch nicht am Ende: Hier drohen die nächsten Kämpfe

Zu sehen sind zwei Männer und ein Kind auf einer erdigen Straße, daneben ein großer Trümmerhaufen.
stern-Reportage

Mossul

Die Geschichte einer Mutter, die ihre Tochter rettete und ihren Sohn verlor

Mossul-Talsperre

Iraks Armee vor Offensive

Benutzt der IS den Mossul-Staudamm als Massenvernichtungswaffe?

Von Alexander Meyer-Thoene
In Erbil demonstrierten am Montag Anhänger der Peschmerga-Kämpfer vor dem US-Konsulat. Die USA unterstützen die Peschmerga mit Luftschlägen in ihrem Kampf gegen IS.

Deutschlands Rolle im Irak

Retten statt reden!

Großbritannien und der Iran

Verbunden in inniger Feindschaft

Von Niels Kruse

Obama hält an Abzugsplänen fest

Bis Ende des Jahres sollen alle US-Soldaten den Irak verlassen

Ein Bild und seine Geschichte

Der rauchende Marine als Antikriegs-Ikone

Kurden

Asyl, Knast oder PKK-Kämpfer

Bagdad

Selbstmordattentäter tötet Abgeordnete

Frauen in der Osttürkei

Das Leben ist kälter als der Tod

Reisetipps

Türkei

Angriff auf Mansur

Was geschah am 7. April 2003?

Wahlen im Irak

Sehnsucht nach Sicherheit

Golfkrieg

Die gescheiterte Eroberung

Massenpanik in Bagdad

Irak trauert um Opfer

Irak

Mehr als 700 Tote bei Massenpanik in Bagdad

Irak

Gewaltwelle ebbt nicht ab

Irak

Autobombe explodiert nahe der Grünen Zone

Irak

Humor ist, wenn man trotz Bomben lacht

Irak

Philippinen beginnen mit dem Rückzug

Irak

Mit 450 Kilo Sprengstoff in die Menschenmenge

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(