HOME
Den saudische Kronprinz Mohammed bin Salman war im März zu Gast bei Donald Trump

Fall Khashoggi

Trumps Eiertanz - warum er die Saudis für eine Eskalation, die unmittelbar bevorsteht, braucht

Jamal Khashoggi. Dem Herrscher Saudi-Arabiens war der Journalist mit seiner Kolumne in der "Washington Post" und 1,7 Millionen Abonnenten auf Twitter zunehmend ein Dorn im Auge. 

Einreisesperren

USA identifizieren 21 Verdächtige im Fall Khashoggi und verhängen erste Sanktionen

Aufnahmen von Überwachungskameras zeigen den Journalisten Jamal Khashoggi (l.) und einen mutmaßlichen Doppelgänger (r.), der das Konsulat in Istanbul nach dem Mord an Khashoggi verlassen haben soll 

Nach Erdogan-PK

Was über den Tod von Jamal Khashoggi bekannt ist - und was noch ermittelt werden muss

Bizarre Bilder veröffentlicht: Hat Saudi-Arabien einen Khashoggi-Doppelgänger eingesetzt?

CNN-Bericht

Bizarre Bilder veröffentlicht: Hat Saudi-Arabien einen Khashoggi-Doppelgänger eingesetzt?

Türkische Presse sieht Verbindung zu bin Salman

Türkische Presse sieht direkte Verbindung in Khashoggi-Fall zu Kronprinz

Elin Ersson

Schweden

Sie stand auf und stoppte einen Abschiebeflug – muss Elin Ersson dafür ins Gefängnis?

NEON Logo
Fall Khashoggi - Angela Merkel stoppt Rüstungsexporte

Gewaltsamer Tod

Fall Khashoggi: Merkel stoppt Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien – vorerst

US-Präsident Donald Trump spricht in ein Mikrofon

Tod Jamal Khashoggis

Trump will den Saudis auf jeden Fall weiter Waffen liefern

Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman
Pressestimmen

Tod Jamal Khashoggis

Saudi-Arabiens forscher Kronprinz - sie nennen ihn nun "Mister Knochensäge"

Jamal Khashoggi. Dem Herrscher Saudi-Arabiens war der Journalist mit seiner Kolumne in der "Washington Post" und 1,7 Millionen Abonnenten auf Twitter zunehmend ein Dorn im Auge. 

Saudischer Journalist

Jamal Khashoggi – der Mann, der einst Osama bin Laden interviewte

Der saudische Journalist Jamal Khashoggi beim Weltwirtschaftsforum in Davis 2011. Er lebte seit etwa einem Jahr in den USA und wurde in der Botschaft seines Heimatlandes Saudi-Arabien in Istanbul getötet.

Vermisster Journalist

Khashoggi soll bei "Schlägerei" gestorben sein - so begründet Saudi-Arabien seinen Tod

Saudi-Arabiens Konsulat in Istanbul

Saudi-Arabien bestätigt Tötung Khashoggis in Istanbuler Konsulat

Protest gegen Jamal-Khashoggi-Verschwinden

Verschwundener Journalist

Haben diese 15 Männer Jamal Khashoggi auf dem Gewissen?

Von Niels Kruse
Suche nach Khashoggi wird ausgeweitet

Türkische Polizei weitet Suche nach Khashoggi auf Waldgebiet aus

Syrien-Gipfel in Istanbul am 27. Oktober

Merkel, Macron und Putin kommen zu Syrien-Gipfel nach Istanbul

Donald Trump droht Saudi-Arabien, will aber das Ergebnis der Untersuchungen abwarten

Verschwundener Journalist

"Schwerwiegende Konsequenzen": Trump geht von Tod Khashoggis aus und droht Saudi-Arabien

Donald Trump fordert Antworten im Fall des vermissten Journalisten
Pressestimmen

Fall Khashoggi

"Trumps einseitige Parteinahme zugunsten der Saudis ist unanständig und unklug zugleich"

Der Journalist Jamal Khashoggi

Folter-Vorwurf

So grausam sollen saudische Agenten den Journalisten Khashoggi verhört haben

Der saudische Journalist Jamal Khashoggi lebte zuletzt im Exil in den USA (Archivbild von 2014)

Saudischer Journalist

Dissident wider Willen: Warum Jamal Khashoggi verschwinden musste

Von Niels Kruse

Kritischer Journalist

Verschleppt oder ermordet? Warum Saudi-Arabien Jamal Khashoggi fürchtet

Türkische Polizei durchsucht Residenz

Türkische Ermittler durchsuchen saudiarabische Residenz in Istanbul

Pompeo will saudiarabische Untersuchung abwarten

USA wollen in Khashoggi-Affäre Untersuchung Saudi-Arabiens abwarten

Botschaft Saudi Arabien in Istanbul

Verschwundener Journalist

Der rätselhafte Fall Khashoggi - worum geht es und was ist bislang bekannt?

Videoaufnahmen von Verdächtigen

"NYT": Verdächtige in Fall Khashoggi kommen aus Umfeld von Kronprinz

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(