HOME

Kriegsfotografin Anja Niedringhaus erschossen

Er rief "Allahu Akbar" und eröffnete das Feuer

Was mich bewegt

Nichts wird gut in Afghanistan

Von Axel Vornbäumen

Neu im Kino

Raser, Soldaten und ein Mädchen auf dem Weg zu Gott

Kinotrailer

"Lone Survivor"

Abzug aus Afghanistan

Die gescheiterte Mission

Afghanistan

Taliban halten Militärhund als Geisel

Selbstmordanschlag in Kabul

Mehrere Ausländer sterben bei Taliban-Anschlag

Selbstmordanschlag in Kabul

Taliban behaupten, deutsche Diplomaten getötet zu haben

Kanye West

Polizist verpasst "Gott" einen Denkzettel

Von Ellen Ivits

Während De-Maizière-Besuch

Anschlag auf Bundeswehr-Konvoi in Afghanistan

Afghanistan

Washington und Kabul vereinbaren Sicherheitsabkommen

Opium aus Afghanistan

Drogen-Anbau boomt dank Nato-Einsatz

Nach Tod von Taliban-Chef

Pakistanische Extremisten bestimmen neuen Anführer

Malala Yousafzai bei der Queen

Wie eine 16-Jährige den Taliban Angst einjagt

Sicherheitsabkommen mit Afghanistan

USA fordern Immunität für amerikanische Soldaten

Anwärterin auf Friedensnobelpreis

Malala will eines Tages Pakistan regieren

"The Daily Show"

Malala argumentiert US-Moderator sprachlos

Abzug aus Afghanistan

"Wer erklärt das den Müttern?"

Afghanische Provinz Nuristan

Taliban übernehmen nach Isaf-Abzug die Kontrolle

Pakistan

Früherer Vizechef der Taliban aus Haft entlassen

Interview mit Khaled Hosseini

"Ich freue mich über jedes Internet-Cafe"

Afghanistan

Mindestens zehn Tote bei Anschlägen

Karsai in Pakistan

Afghanistan erwartet Unterstützung bei Taliban-Gesprächen

TV-Serie aus Pakistan

Mit Superkräften gegen die Taliban

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(