HOME
DDR

Tag der Deutschen Einheit

Warum die DDR nach "Tote Oma" schmeckte

AfD: Wahllokal in Rathmannsdorf
Essay

Bundestagswahl 2017

Die Unsolidarischen - über den Erfolg der AfD bei ostdeutschen Männern

Bundestagswahl 2017: Angela, breit’ den Mantel aus
stern-Reportage

Bundestagswahl 2017

Angela von Volkes Gnaden - Porträt einer Staatsfrau

Von Ulrike Posche

Hulton Archive

80 Millionen Bilder: Hier lagert das Gedächtnis der Menschheit

Von Michael Streck
Porträt des LINKEN-Politikers Gregor Gysi

Linken-Politiker

Warum sich Gregor Gysi für die Nackt-Kultur einsetzt

Iris Berben als Kathrin Ferrante

"Schulz & Böhmermann" im ZDF

Wenn Iris Berben einen auf Veronica Ferres macht ...

Verlassene Orte in Thüringen

Mitten in Deutschland: Geisterorte zum Gruseln

Von Till Bartels
Tempelberg-Krise: Mit Tränengas gehen israelische Soldaten gegen palästinensiche Demonstranten vor
+++ Ticker +++

News des Tages

Tempelberg-Krise eskaliert - Palästinenser frieren Beziehungen zu Israel ein

An der Türkei lässt Wolfgang Schäuble lässt kein gutes Haar

Diplomatische Krise

Schäuble vergleicht Türkei mit der DDR

Fotografien aus drei Jahrzehnten

Dieser Bildband zeigt den Alltag der DDR - ohne Propaganda

Von Carsten Heidböhmer
Bundeskanzlerin Merkel und der damalige US-Präsident Obama begrüßen sich mit einem Wangenkuss

Kuss ist nicht gleich Kuss

Das sind die sechs kuriosesten Küsse der Geschichte

Der französische Staatspräsident François Mitterrand und Helmut Kohl reichen sich 1984 über den Gräbern von Verdun die Hand.
Interview

Historiker Gregor Schöllgen

Warum Helmut Kohl ein großer Staatsmann war

Von Tilman Gerwien
Angela Merkel beim Europäischen Trauerakt zu Ehren von Helmut Kohl

Trauerakt in Straßburg

Angela Merkels bewegende Rede auf Helmut Kohl im Wortlaut

Franziska Knuppe und Sophia Thomalla

Fotoshooting für "Gala"

Warum Sophia Thomalla an Franziska Knuppe knabbert

Urlaub in Polen

Ein perfekter Kurztrip? Mit dem Trabi Krakau und das Umland entdecken

Wohnen in Prora auf Rügen

Prora auf Rügen

Wie ein hässlicher Nazi-Klotz zur Geldanlage wird

Fabian Köster im Einsatz auf einer Wahlkampfveranstaltung der CDU in Nordrhein-Westfalen

"Wie die letzten Tage der DDR"

So witzig veräppelt "Heute Show"-Jungspund Fabian Köster die CDU in NRW

TV-Tipp

"Honigfrauen" im ZDF

Sommer, Sonne, Stasi-Spitzel: Die DDR in Badehose

Von Sarah Stendel
Devid Striesow
Interview

Devid Striesow als Reformator

"Martin Luther war eine manisch-depressive Persönlichkeit"

Waage am Schloss

Einheitsdenkmal in Berlin kommt wie beschlossen

Schauspielerin Inge Keller bei einem Auftritt im Deutschen Schauspielhaus im Jahr 2012

Grande Dame des Theaters

Schauspielerin Inge Keller ist tot

Sahra Wagenknecht
Interview

Sahra Wagenknecht

"Merkels Politik hat die AfD groß gemacht“

Winnetou

Drei Karl-May-Filme auf RTL

Der Winnetou, den wir verdient haben

Von Carsten Heidböhmer

"Tatort"-Jubiläum

Die Höhepunkte aus 1000 Folgen

Von Carsten Heidböhmer
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(