Franz Josef Strauß


Artikel zu: Franz Josef Strauß

Er war der wohl umstrittenste Politiker, der bundesdeutschen Geschichte. Franz-Josef Strauß: hochintelligent und cholerisch. 1915 in eine Arbeiterfamilie hineingeboren machte Strauß 1935 das beste Abitur in Bayern seit 1910. Nach dem Krieg war Strauß Mitglied des ersten Deutschen Bundestages unter Adenauer und avancierte 1953 zum Bundesminister für besondere Aufgaben, sowie 1955 zum Atomminister. Er war ein Befürworter der Atomkraft und negierte deren zerstörerische Gefahren. Er sprach sich für die Errichtung einer privaten Atomwirtschaft aus und trieb als Verteidigungsminister die atomare Bewaffnung der Bundeswehr voran. 1962 musste Strauß im Nachgang der Spiegelaffäre zurücktreten, doch wurde nur vier Jahre als Bundesfinanzminister berufen. Ab 1970 war Strauß in der Opposition und ließ sich 1978 zum Ministerpräsidenten von Bayern wählen. Auch dort verfolgten ihn die Atomfragen. So trieb er den Bau der Wiederaufbereitungsanlage in Wackersdorf trotz massiver Bürgerproteste voran. Zudem wurde er dafür kritisiert, zu enge Kontakte zu totalitären Staatsmännern, wie Pieter Willem Botha aus Südafrika, zu halten. In Bayern wird er auch 25 Jahre nach seinem Tod 1988, weiterhin in konservativen Kreisen verehrt.