HOME
Coole Idee: Neues Rad und der Fiskus zahlt mit.

Rad-Pendler

Dienstrad-Privileg – warum sich das Steuersparmodell für die meisten nicht lohnt

Der Fiskus zahlt das neue Rad. Das hört sich verlockend an, doch häufig ist die echte Ersparnis enttäuschend. Spannend ist das Modell nur für Besserverdiener oder wenn der Chef etwas dazu bezahlt.

Von Gernot Kramper
Dänemarks Minister für Steuern Karsten Lauritzen kritisiert Deutschland.

Cum-Ex-Geschäfte

Dänemark beschuldigt Deutschland: Dieser Fehler kostet unseren Staat Milliarden

Vermögensschutz vor Fiskus, Familie und Gläubigern

Vermögensschutz

Die Trickreichen - wie Manager und Unternehmer versuchen, ihren Reichtum zu schützen

Von Lorenz Wolf-Doettinchem
Artur Atze Brauner Anfang März bei einer Veranstaltung zum 50-jährigen Bestehen der Filmförderungsanstalt in Berlin

Steuer-Affäre

Greiser Filmemacher kämpft gegen Finanzamt - Fiskus forderte 73 Millionen Euro von Atze Brauner

Von Johannes Röhrig
Filmproduzent Artur "Atze" Brauner: Der alte Mann und die Steuer

Filmproduzent Artur Brauner

Der alte Mann und die Steuer - es geht um 30 Millionen

Von Johannes Röhrig
Der Filmemacher Artur Brauner
stern-exklusiv

Steuer-Affäre

Filmproduzent Atze Brauner in Bedrängnis – Fiskus fordert 31 Millionen Euro

Von Johannes Röhrig
Blick auf Frankfurter Banken-Skyline - Bankenverband hielt sich Maulwurf im Finanzministerium

Milliarden am Fiskus vorbei

Bankenverband hielt sich offenbar "Maulwurf" im Finanzministerium

Wegen des hohen Preises lohnt sich das Leasing von Diensträdern besonders bei Pedelecs.

Dienstrad-Privileg

So bezahlen Chef und Finanzamt Ihr neues Fahrrad

Von Gernot Kramper

Steuersparen mit dem Fahrrad

Für wen sich ein Dienstrad lohnt

Von Gernot Kramper
Mann entspannt sich auf einer Liege am Swimmingpool

So denkt Deutschland

Der Fiskus schont die Reichen

Von Werner Mathes
Konzerne wie Apple, Microsoft und Co. tricksen bei der Steuer - und nutzen Steueroasen.

Steueroasen

So funktionieren die Steuertricks von Apple, Microsoft und Co.

Manipulierte Kassen kosten den Staat Milliarden

Steuerfahndung

Manipulierte Kassen kosten den Staat Milliarden

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble bei der Verkündung der Steuerschätzung: Bund, Länder und Gemeinden müssen bis 2018 auf Milliardeneinnahmen verzichten.

Steuerschätzung

21-Milliarden-Minus für den Fiskus

Satellitenaufnahmen hatten in den vergangenen Jahren zur Entdeckung von rund 180 nicht gemeldeten privaten Schwimmbädern geführt. Tarnplanen machen die Pools jedoch unsichtbar.

Griechenland

Reiche tarnen ihre Schwimmbäder mit Camouflage-Planen

Die Transaktionssteuer könnte dem Fiskus jährlich mehr als 17 Milliarden Euro einbringen

Finanzsteuer

Ministerium dämpft Erwartungen

Im Jahr 2011 war die Tansaktionssteuer noch eine Forderung dieser Attac-Aktivistin, jetzt soll sie eingeführt werden.

Gutachten aus dem Finanzministerium

Transaktionssteuer soll Fiskus Milliarden bescheren

Prognose

Steuerschätzer rechnen bis 2018 mit 19,3 Milliarden Euro zusätzlich

Umstrittene Aktiendeals

Fiskus ermittelt gegen dutzende deutsche Banken

Strengere Regeln für Selbstanzeige

Die Luft für Steuerhinterzieher wird dünn

Steuerzahlerbund kritisiert Verschwendung

Fiskus investiert in Ausdruckstanz und Hahnensperma

Steuerfall Uli Hoeneß

Bayern-Präsident meldete 118 Millionen Euro Verlust

Von Johannes Röhrig

Dubiose Aktiengeschäfte

HSH Nordbank soll Fiskus um Millionen geprellt haben

Trickreiche Aktiengeschäfte

Banken sollen Fiskus um 10 Milliarden Euro betrogen haben

Argentinischer Fußballstar

Steuersünder Lionel Messi erscheint vor Gericht

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(