HOME
Studenten in Indien haben sich ihr Gesicht mit der Aidsschleife bemalen lassen.

Welt-Aids-Tag und HIV

Jeder Sechste weiß nichts von seiner Infektion

Frau im Smog von Peking

"Wie der Weltuntergang"

Smog schnürt den Menschen in Peking die Luft ab

Die Zahl der HIV-Neuinfektionen ist in Europa gestiegen

Aidsexperte im Interview

"Die Stigmatisierung nimmt zu"

Von Lea Wolz
Eine Hand greift zu Tabletten eines an Aids erkrankten Menschen

Rekord in 2014

Zahl der HIV-Infektionen in Europa so hoch wie nie

Hochhäuser in Shenyang umhüllt von Smog

Smog-Rekord in Shenyang

Diese hochgefährliche Luft atmen Millionen Menschen

Ein Mann bindet Würste zusammen

Nach Krebswarnung der WHO

Was spricht noch für Fleisch und was dagegen?

Ein Teller mit Wurstbroten

WHO beschwichtigt

Ein Komplettverzicht auf Wurst ist nicht nötig

Gesichts_Mortadella

Krebsgefahr Wurst

Die witzigsten Reaktionen zum #Wurstgate

Krebsrisiko

Das macht die Wurst so gefährlich

Wird der Verbraucher nun weniger Wurst, Schinken und Fleisch essen? 

Küchenchef über Fleischkonsum

"Wenn Veggie-Day ist, kriege ich schon mal bösartige Mails"

Von Denise Snieguole Wachter
Medizinnobelpreisträger Harald zur Hausen

Krebsforscher zur Hausen

Nobelpreisträger zur Wurst-Einschätzung der WHO: "Nicht richtig"

Reaktionen zur WHO-Einschätzung

"Man kann jedes Fleisch bedenkenlos essen"

Zugreifen oder lieber vom Speiseplan streichen? Nach Angaben der WHO ist Wurst, auch Salami, krebserregend.

Fragen und Antworten

Krebsrisiko Wurst - Panikmache oder echte Gefahr?

Fisch, Alkohol & Co

Auch diese Lebensmittel können womöglich Krebs verursachen

Nach Angaben der WHO sind Wurst und Schinken krebserregend. Auch rotes Fleisch steht im Verdacht, Krebs auszulösen.

Ernährung

WHO stuft Wurst als krebserregend ein

Studie der WHO

Arme Regionen beklagen die meisten Verkehrstoten

Bearbeitete Nahaufnahme des Ebola-Virus

Studie

Ebola-Virus überlebt bis zu neun Monate im Sperma

Eine junge Frau sitzt alleine in einem Straßencafé

Depressionen, Sucht, Demenz

Seelisch Erkrankte werden immer noch diskriminiert

Die diesjährigen Preisträger des Medizinnobelpreises

Kampf gegen Malaria, Elefantiasis, Flussblindheit

Warum diese Forscher den Nobelpreis erhalten haben

Von Lea Wolz
Eine alte und eine junge Frau: Das Alter bringt viele Veränderungen mit sich

WHO-Bericht

Wie wir gesund alt werden

Eine Bildkombo zeigt eine Frau die in Schokolade beißt ein Glas mit Schnaps vor Flaschen und einen rauchenden Mann mit Zigarette

Weltgesundheitsorganisation warnt

Europäer essen, trinken und rauchen zu viel

Ein Traktor versprüht Glyphosat auf einem Feld

Pflanzenschutzmittel

WHO stuft Glyphosat als "wahrscheinlich krebserregend" ein

Mit Atemschutzmasken versuchen sich Frauen in Seoul vor einer Ansteckung mit dem gefährlichen Virus zu schützen

Mers-Virus

Elfter Toter in Südkorea

Coca-Cola süßt neuerdings mit Stevia. Doch der pflanzliche, kalorienfreie Zuckerersatz hat so seine Haken.

Stevia in Coca-Cola und Co.

Gesunder Zuckerersatz oder Marketingtrick?

Von Christoph Fröhlich

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(