HOME
Hans-Georg Maaßen und Horst Seehofer

Im Fall Maaßen wächst der Druck auf Seehofer: Grüne wollen Innenminister befragen

Im Fall des scheidenden Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen steigt der Druck auf Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU): Der Grünen-Abgeordnete Konstantin von Notz beantragte eine

Hans-Georg Maaßen - SPD fordert Ablösung des Verfassungsschutz-Chefs

Verfassungsschutz

Vor dem Spitzentreffen im Kanzleramt: Nachfolger Maaßens werden schon gehandelt

Hans-Georg Maaßen

SPD beharrt vor Krisentreffen weiter auf Entlassung Maaßens

Hans-Georg Maaßen sprach bewusst von Mord statt von Totschlag, um die Bürger von Chemnitz zu beruhigen

Der Fall Chemnitz

Maaßen unter Druck: Als er von Mord sprach, übernahm er die Interpretation der Rechtsradikalen

Von Tim Schulze
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) im Bundestag

Seehofer: Maaßen hat seine Handlungsweise überzeugend dargelegt

Maaßen auf dem Weg in die Ausschusssitzung

Parlamentarisches Kontrollgremium befragt Maaßen zu umstrittenem Chemnitz-Interview

Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz
Pressestimmen

Aussagen zu Chemnitz-Vorfällen

"Aus dieser Nummer kommt Maaßen nicht mehr heraus. Und deshalb sollte er gehen"

Verfassungsschutzchef Maaßen (l.) und Seehofer

Maaßen und Seehofer wegen Bewertung der Vorfälle in Chemnitz vor Innenausschuss

V.l.n.r.: Dieter Romann (Bundespolizei), Holger Münch (BKA) , Hans-Georg Maaßen (Verfassungsschutz) und Bruno Kahl (BND) posieren vor der Orangerie von Schloss Charlottenburg

"Kritik am Zerrbild"

Maaßen holt sich Streicheleinheiten beim Familientreffen der Sicherheitsbehörden

Debatte über Beobachtung der AfD durch Verfassungsschutz

Verfassungsschutzämter prüfen mit Hochdruck mögliche AfD-Beobachtung

Polizeieinsatz
+++ Ticker +++

News des Tages

Frau und Kind tot aufgefunden: Kohlenmonoxid-Vergiftung vermutet

Erste Hinweise auf Hackerangriff Mitte Dezember

PKGr: Hackerangriff auf Regierung dauert offenbar weiter an

Erste Hinweise auf Hackerangriff Mitte Dezember

Sondersitzung des Parlamentarischen Kontrollgremiums nach Hackerangriff

Erste Hinweise auf Hackerangriff Mitte Dezember

Sondersitzung des Parlamentarischen Kontrollgremiums nach Hackerangriff

Auf dem Ärmel einer Bundeswehr-Uniform ist die deutsche Flagge aufgenäht

Terrorverdächtiger Soldat

"Flüchtlingsoffizier" soll schon 2014 rechtsextrem aufgefallen sein

Anis Amri - Videostill aus einem Bekennervideo zum IS

Attentat von Berlin

"Amri hätte aus dem Verkehr gezogen werden können"

Rolle des MAD im G36-Skandal wird immer undurchsichtiger. Verteidigungsministerin Von der Leyen gerät zunehmend in Bedrängnis.

G36-Skandal

Die Spione und das Sturmgewehr

Von Hans-Martin Tillack
Für ihn wird es angeblich "eng" und immer "enger": Innenminister Thomas de Maizière

Schlag 12 - der Mittagskommentar aus Berlin

NSA-Skandal - warum niemand zurücktritt

Von Lutz Kinkel
Beate Zschäpe muss sich vor Gericht für die rechtsradikale Mordserie verantworten, die sie mit Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt begangen haben soll. Doch hat das NSU-Trio wirklich alleine gemordet?

CDU-Aufklärer Binninger zur NSU-Mordserie

"Dass es nur die drei waren, kann ich mir nicht vorstellen"

Laut BND sind prorussische Separatisten für den Absturz von Flug MH17 verantwortlich

Abschuss von Flug MH17

BND beschuldigt prorussische Separatisten

Der Grünen-Politiker Jerzy Montag soll als Sonderermittler Nachforschungen zu Ungereimtheiten im NSU-Fall anstellen

NSU-Prozess

Kontrollgremium setzt Sonderermittler ein

Der enttarnte BND-Agent soll die USA auch über Gespräche von Geheimdienstchefs informiert haben

Enttarnter Agent

BND-Spion gab brisante Informationen an USA weiter

Momentan ein angespanntes Verhältnis: Deutschland und die Türkei

BND-Lauschangriff

Deutsch-türkisches Geheimdienst-Treffen geplant

Die US-Flagge vor der Fassade der Amerikanischen Botschaft in Berlin.

Spionage-Affäre

Bespitzelte die CIA Dutzende Regierungsmitarbeiter?

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.