HOME

Dirk Niebel

Dirk Niebel

Als Bundesminister ist er einzigartig: Noch nie gab es einen Spitzenpolitiker, der die Auflösung eines Ressorts gefordert hatte, ehe er selbst übernahm. Allerdings: Vielleicht gab ihm das die Kraft, ...

mehr...
Ein Wahlzettel wird in eine Urne gesteckt (Symbolbild)
Buchauszug

Zusätzliche Stimme pro Kind

Familienwahlrecht: Wie Politiker Frauen entmachten wollen

Familienministerin Manuela Schwesig will Kinderlose zu Wählern zweiter Klasse machen. Ein GAU für die Emanzipation von Frauen, findet unsere Autorin.

Von Kerstin Herrnkind
Rheinmetall-Deal mit Aserbaidschan

Rüstungsexport

Rheinmetall bahnt Geschäfte mit Aserbaidschan an

Von Hans-Martin Tillack
AfD-Sprecher Christian Lüth (mit Alice Weidel im Vordergrund) und die Lücke im Lebenslauf
stern exklusiv

Unliebsame Karrierestation

Wie AfD-Fraktionssprecher Christian Lüth seinen Lebenslauf retuschiert

CDU-Politiker Michael Fuchs
Blog

Lobbyismus

Durch die Drehtür: Als Abgeordneter raus, als Lobbyist wieder zurück

Von Hans-Martin Tillack
Dirk Niebel

"Klagt nicht, kämpft"

Ex-FDP-Minister Dirk Niebel empört mit Bild im Stile der Wehrmacht

Die Zeitung "Günes" zeigte am 10. März Angela Merkel als Hitler
Blog

Rheinmetall

Wie türkische Nazi-Beschimpfungen einer deutschen Rüstungsfirma helfen

Von Hans-Martin Tillack

Hans-Martin Tillack

Erst Regierung, dann Revolving Door

Von Hans-Martin Tillack

Niebel wechselt zur Rüstungsindustrie

Baum ist "schlicht fassungslos"

Vom Entwicklungsminister zum Rüstungslobbyisten

Evil Niebel

Von Laura Himmelreich

Rüstungsindustrie

Niebel heuert bei Rheinmetall an

Entwicklungshilfeministerium

Krach um Postenschieberei

GroKo-Verlierer CSU

Merkel hat Seehofer ordentlich abgewatscht

Sonderparteitag

Wo und was ist die neue FDP?

Möglicher Militärschlag gegen Syrien

Minister schließt deutsche Beteiligung aus

Newsticker-Nachlese: Aufstand in Ägypten

Nach Tag der Gewalt gilt der Ausnahmezustand

TV-Kritik "Günther Jauch"

Endlich raus aus den Billigklamotten

Motiv-Kampagne der Liberalen

Das Mitmach-Netz muss sich wieder lohnen, FDP!

Von Niels Kruse

Afghanistan

Opposition zweifelt an Sicherheit deutscher Soldaten

Jobs für Parteifreunde

Niebels wunderbare Postenvermehrung

TV-Kritik "Absolute Mehrheit"

Raab ist Raab

Cohn-Bendits "Kinderschänder"-Problem

Der persönliche Fehler im Zeitalter des Webs

Von Lutz Kinkel

Parteitag in Berlin

FDP steckt im "Säusel-Liberalismus" fest

Rösler ruft auf FDP-Parteitag zu Standhaftigkeit auf

FDP-Parteitag

Gerangel um Posten des Rösler-Stellvertreters

Als Bundesminister ist er einzigartig: Noch nie gab es einen Spitzenpolitiker, der die Auflösung eines Ressorts gefordert hatte, ehe er selbst übernahm. Allerdings: Vielleicht gab ihm das die Kraft, den Apparat gründlich zu reformieren. Dirk Niebel fusionierte 2011 drei Entwicklungshilfe-Organisationen zur Deutschen Gesellschaft für Internationalen Zusammenarbeit (GIZ). Seine politische Karriere in der FDP führte ihn 1998 in den Bundestag, 2005 ins Amt des FDP-Generalsekretärs, 2009 ins Ministeramt. Sein besonderes Kennzeichen: Gerne trug er auf Reisen eine Fallschirmjäger-Mütze aus seiner Zeit als Berufssoldat, was ihm reichlich Kritik eintrug. Inzwischen hat er die Mütze dem Haus der Geschichte in Bonn vermacht. Nun schmückt ihn das Hutwerk "Kaza-TFCS", das in Afrika an Touristen in Naturschutzgebieten verkauft wird. Größe: XL. Nach dem Wahldebakel der FDP 2013 schied Dirk Niebel nach 15 Jahren als Abgeordneter und Minister aus dem Bundestag aus.