HOME
Fluchen am Steuer

M. Streck: Last Call

Motherf***ing c***suckers - Wenn das Fluchen plötzlich Geld kostet

Im englischen Rochdale sollen die Bürger künftig Bußgelder zahlen fürs Fluchen. Unser Kolumnist Michael Streck glaubt, dass Rochdale kein guter Ort für ihn wäre. Er würde dort wohl arm.

Von Michael Streck
Brexit Boris Johnson David Cameron

Abstimmung in Großbritannien

Die Brexit-Kampagne: mehr Verlierer als Gewinner

Von Michael Streck
"Thumps Up" für diesen Wahlausgang: Premierminister David Cameron tritt zu einer weiteren Amtszeit an - sein Sieg hat auch für die Europäische Union Konsequenzen.

Großbritannien-Wahl

Die Schotten werden Cameron das Leben schwer machen

Von Michael Streck
Auf einem Zeitungsschild ist nach dem Referendum in Schottland zu lesen: "The nation speaks". Die Wahl war ein historisches Ereignis

Schottland-Referendum

Viele Gewinner und eine Gefahr

Von Michael Streck

Diplomatische Fauxpas

Zwei Wege, andere öffentlich zu brüskieren

Von Niels Kruse

Einsatz in Afghanistan

Gefährlicher Verrat an Prinz Harry

Jedward starten Deutschland-Tour

Wir haben die Haare schön

Abhörskandal bei News Corp

Unterhaus will sich Murdoch vorknöpfen

Britischer Medienskandal weitet sich aus

Murdoch ringt um Milliardendeal

Abhörskandal zieht Kreise

Gordon Brown im Visier der "Sunday Times"

Totengräber von "New Labour"

Jüngerer Miliband-Bruder muss sich als neuer Parteichef bewähren

Bruderduell in Großbritannien

Ed Miliband übernimmt Führung der Labour-Partei

Ed Miliband

Überraschungscoup bei der Labourpartei

Hackerangriff

Sicherheitslücke sorgt bei Twitter für Chaos

Blair-Memoiren

Labour-Partei distanziert sich von Blair und Brown

Tony Blairs Memoiren "A Journey"

"Der Alkohol war zu einer Stütze geworden"

Das Buch des Jahres

Tony Blair legt seine Memoiren vor

Ehemalige Premierminister unter sich

Blair findet Brown "unerträglich"

Very british

Queen läutet Ära des Sparens ein

Von Cornelia Fuchs

Reformidee Transaktionssteuer

So soll der Fiskus Spekulanten stoppen

Machtwechsel in Großbritannien

Cameron kündigt bessere Zeiten an

David Cameron

Modernisierer der Tories

Machtwechsel in Großbritannien

Bye-bye Brown - Hello Cameron

Nach Wahlschlappe

Brown räumt sich selbst aus dem Weg

Von Cornelia Fuchs
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.