HOME
Fernsehbild von Moons Ankunft in Pjöngjang

Nordkoreas Machthaber und Südkoreas Staatschef zu drittem Gipfel zusammengekommen

Donald Trump und Stabschef John Kelly

Cohn, Kelly, Mattis

So schwachbrüstig dementieren Trumps Mitarbeiter die Woodward-Enthüllungen

Von Niels Kruse
US-Präsident Donald Trump

TV-Interview mit Bob Woodward

Alarm im Pentagon: So lief der gefährlichste Moment in Trumps Amtszeit ab

Militärparade in Pjöngjang

Reporter: Trump löste mit geplantem Nordkorea-Tweet Alarm im Pentagon aus

Kim Jong Un (M.) bei Militärparade in Pjöngjang

Nordkorea feiert sein 70-jähriges Bestehen mit großer Militärparade

Der Gipfel wurde bei einem Besuch von Seouls Sondergesandtem in Pjöngjang vereinbart

Nord- und Südkorea halten noch im September Gipfel in Pjöngjang ab

"Angst - Trump im Weißen Haus"

Neues Trump-Enthüllungsbuch - die zwölf bizarrsten Episoden

Von Niels Kruse
Donald Trump und Xi Jinping

Peking: Trumps Nordkorea-Politik "verantwortungslos und absurd"

Donald Trump

Trump will an Aussetzung von Manövern mit Südkorea festhalten

US-Verteidigungsminister James Mattis

USA erhöhen Druck auf Nordkorea

Donald Trump hat keinen leichten Sommer. Bald stehen wichtige Wahlen an - und seinen Ex-Gefährten droht Gefängnis

US-Präsident

Von Handelsstreit bis Amtsenthebung: Diese Baustellen könnten Donald Trump gefährlich werden

Stephen Biegun

Washington setzt Sondergesandten für Nordkorea ein

Großbritanniens Außenminister Jeremy Hunt in Washington

Britischer Außenminister fordert von der EU neue Sanktionen gegen Russland

Daimler betonte, man kooperiere mit den Behörden
+++ Ticker +++

News des Tages

Nach VW nun auch Daimler: Der Stuttgarter Konzern muss 690.000 Diesel-Wagen zurückrufen

Südkoreas Ham Sung Chan (93) umarmt 79-jährigen Bruder (l.)

Erstes Familientreffen von Süd- und Nordkoreanern seit mehr als 60 Jahren

Andrea Nahles hat vorgeschlagen, der Türkei finanziell unter die Arme zu greifen

Finanzielle Hilfe aus Deutschland

"Naiv und deplatziert": So reagieren Politiker auf den Nahles-Vorschlag zur Türkei

Kerpen: Beweismarkierungen stehen am Tatort, wo ein Mann mit einem Beil zwei Menschen attackiert und schwer verletzt hat
+++ Ticker +++

News des Tages

Mann greift seine Ex-Freundin und ihren neuen Partner mit Beil an

Nordkoreas Machthaber Kim

Kim prangert "räuberische" Sanktionen gegen Nordkorea an

Donald Trump

Verhandlungsexperte Latz

Donald Trump, ein großer Dealmaker? Nein, eher im Gegenteil

Von Niels Kruse
John Bolton

Trump-Berater: Washington nicht "naiv" hinsichtlich Denuklearisierung Nordkoreas

Pompeo und Ri in Singapur

Pjöngjang kritisiert US-Aufruf zur Beibehaltung von Sanktionen gegen Nordkorea

Donald Trump (l.), Kim Jong Un

Weißes Haus: Derzeit kein weiteres Treffen Trumps mit Kim in Planung

Blaue Karte

Daten zur Blauen Karte

Aus diesen 110 Ländern kamen Fachkräfte nach Deutschland - auch Nordkorea ist dabei

Von Patrick Rösing
US-Präsident Donald Trump (r.) und sein iranischer Kollege Hassan Ruhani haben sich noch vergangene Woche offen gedroht

Spontaner Einfall oder Strategie?

Wie es zu Trumps überraschender Iran-Annäherung kam

Von Finn Rütten
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(