HOME
Der Fraktionschef der Linken im Bundestag, Gregor Gysi, hält die DDR nicht für einen Unrechtsstaat

Gregor Gysi

"Die DDR war kein Unrechtsstaat"

Das Sandmännchen sowie Hammer und Sichel sind Symbole für die DDR. Ist das neue Etikett der Begriff "Unrechtsstaat"?

Schlag 12 - der Mittagskommentar aus Berlin

Die DDR ein Unrechtsstaat? Aber sicher doch!

Von Tilman Gerwien
Michail Gorbatschow im November 1990. Er vertraute den mündlichen Zusagen von Deutschen und Amerikanern, die Nato werde sich nicht nach Osten ausdehnen. Ein schwerer Fehler.

Nato-Osterweiterung

Wie der Westen einst Gorbatschow übertölpelte

David Altheide an der Grenzgedenkstätte Point Alpha in Geisa (Thüringen)

25 Jahre Mauerfall: Als Kind in der Prager Botschaft

Wechselbad der Gefühle auf der Flucht

Seit 25 Jahren gibt es die DDR nicht mehr - doch Relikte wie das Sandmännchen haben in der Bundesrepublik inzwischen Kultstatus

Umfrage zur Wiedervereinigung

Ostdeutsche vermissen Schulsystem und Gesundheitswesen

Wirtschaftsfaktor Hamburger Hafen: Das Containerschiff Frankfurt Express (vorne) der Reederei Hapag-Lloyd

Ifo-Institut

Ostdeutsche Wirtschaft hinkt Westen noch immer hinterher

Die deutschen Volleyball-Nationalspieler feiern den Sieg im Spiel um Platz drei

Volleyball-WM

Deutschland gewinnt Bronze

Der Jubel ist groß: Deutschland bezwingt Frankreich mit 3:0

Weltmeisterschaft in Polen

Deutsche Volleyballer holen WM-Bronze

Die ZDF-Sendung "Deutschlands Beste" sorgte Anfang Juli für einen Manipulationsskandal

ZDF-Fernsehrat

"Deutschlands Beste" hat Richtlinien verletzt

Aus der erfolgreichen Serie könnte ein Kinofilm werden

"Weissensee"

Autor stellt Kinofilm der TV-Serie in Aussicht

Das Logo des Deutschen Buchpreises 2014

Shortlist für Deutschen Buchpreis

DDR-Klassiker erobern den Westen

Regieren auf Augenhöhe? Die CSU kämpft um ihren Platz in der Großen Koalition. Dafür zieht Parteichef Horst Seehofer jetzt in die Interview-Schlacht.

Abstieg der CSU

Seehofer, der angeschossene Löwe

Von Tilman Gerwien
Am 9. Oktober 1989 rufen Zehntaussende "Wir sind das Volk" in den Straßen von Leipzig

4. September 1989 - die erste Montagsdemonstration

Der Tag, an dem ein Riss durch die DDR ging

Sauber machen für den großen Auftritt: Deko im sächsischen Landtag in Dresden

Schnauze, Wessi!

Sachsenwahl - Hauptsache, der Westen erschrickt

Auf der Hollywoodschaukel mit ... Eva Högl

Plötzlich gab es wieder - Deutschland

Der Hühner-Eierbecher als ein klassisches Relikt der DDR. Westdeutsche glauben die besseren Ost-Experten zu sein, meint Holger Witzel.

Schnauze, Wessi!

Indianerforscher unter sich

Stolz wie Wang: Der kleine Junge (Liu Wenqing) darf die morgendlichen Gymnastikübungen der ganzen Schule leiten.

TV-Tipp 20.8.: "11 Blumen"

Kulturrevolution durch Kinderaugen

Fernfahrer Michael K. zwischen seinen Anwälten. Er ist des versuchten Mordes angeklagt, weil er über Jahre hinweg auf andere Fahrzeuge geschossen haben soll.

Prozess gegen Autobahnschützen

"Mit links gelenkt, mit rechts geschossen"

TV-Tipp 4.8.: "Der nackte Mann auf dem Sportplatz"

Nackter Mann, was nun?

Wenn die Küche zum Hobbykeller wird, fehlt vermutlich Oral-Sex, meint Holger Witzel.

Schnauze, Wessi!

Kochen bei "Freunden"

"Es drängt sich der Eindruck auf, dass diese Strategie der Osterweiterung der EU auch das Ziel verfolgte, Russland einer seiner letzten verbliebenen wirtschaftlichen Einflusszonen zu berauben", schreibt Julian Nida-Rümelin in seinem Gastbeitrag.

Kommentar zur Ukraine-Krise

Die Vorwürfe gegen Putin klingen stark nach Kriegs-Propaganda

"Polizeiruf 110"

Der "Tatort" der DDR

Von Carsten Heidböhmer

DDR-Entertainer

Horst Köbbert im Alter von 86 Jahren gestorben

Schnauze, Wessi!

Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(