HOME

Sachsen

Innenminister warnt vor Rechtsextremisten

Landtagswahl in Sachsen

Gewonnen haben nur die Nichtwähler

"Wir sind Helden"-Verbot

NPD darf ihren Song nicht spielen

Sachsen-Wahl

CDU-Vize Strobl stellt NPD-Verbot infrage

Sachsen hat gewählt

CDU flirtet mit der SPD

Landtagswahl Sachsen kompakt

Tillich: Keine Koalition mit AfD - NPD nicht im Landtag

Landtagswahl in Sachsen

Ein Sieg, zwei Sieger

Von Jan Rosenkranz

Landtagswahl in Sachsen

Mit wem kann Tillich regieren?

Wahl in Sachsen

Ziehen NPD und AfD in den Landtag ein?

Landtagswahl in Sachsen

Letzte schwarz-gelbe Koalition könnte scheitern

Schnauze, Wessi!

Sachsenwahl - Hauptsache, der Westen erschrickt

Wahl in Sachsen

Umfrage sieht NPD und AfD im Landtag

Udo Pastörs

NPD-Chef kommt wegen Justiz-Panne um Prozess herum

Webseite gehackt

Und plötzlich mag die NPD Sinti und Roma

Bundesverfassungsgericht urteilt

Gauck darf NPDler Spinner nennen

Forsa-Analyse

Wer die AfD wählt

Von Werner Mathes

Wenig Stimmen für AfD und FPÖ

Frauen wählen anders - und besser?

Von Lutz Kinkel

Europawahl 2014

Konservative werden stärkste Kraft im EU-Parlament

Bundesverfassungsgericht

Drei-Prozent-Hürde bei Europawahl verfassungswidrig

Verfassungsrichter behandeln NPD-Klage

Gauck darf sich wertend äußern

Drittes Sarrazin-Buch

Neues vom Knallfrosch

Facebook-Angriff auf die NPD

Daumen hoch statt Deutschem Gruß

Rechtsextremismus

Ein Viertel aller NPD-Funktionäre ist vorbestraft

Schnauze, Wessi!

Mandate für die Heilsarmee

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.