HOME
Bei zukünftigen Katastrophen könnte der "Safety Check" schnell über den Status von Betroffenen informieren

"Safety Check" im Katastrophengebiet

Neue Facebook-Funktion - "Ich bin in Sicherheit"

Ein Pendler schaut in der U-Bahn von Tokio auf eine Videotafel, auf der Zugverspätungen aufgrund des Erdbebens angezeigt werden

Japan

Starkes Erdbeben erschüttert Tokio

Japan

Starkes Erdbeben erschüttert Tokio

Ein Mitarbeiter von "Ärzte ohne Grenzen" steht in Schutzkleidung vor einem Zentrum der Hilfsorganisation in Liberia. Er arbeitet und arbeitet, doch die Organisation geht davon aus, den Kampf gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika nicht mehr gewinnen zu können.

Ebola in Westafrika

UN vergleichen Ausbruch der Epidemie mit Tsunami

Zehn Jahre nach Tsunami

Totgeglaubte Tochter kehrt zu Familie zurück

Die zerstörte Küstenregion zwischen Banda Aceh und Meulabohas nach dem Tsunami 2004: Allein in der Provinz Aceh starben damals rund 170.000 Menschen.

Indonesien

Zehn Jahre nach Tsunami finden Eltern totgeglaubte Tochter

Nach Tsunami-Warnung

Erdbeben an Japans Ostküste verläuft glimpflich

Erdbeben der Stärke 6,8

Japans-Behörden lösen Tsunami-Alarm für Fukushima-Region aus

Japan

Schwerstes Erdbeben seit Fukushima lässt Tokios Häuser wanken

Auto China 2014

Chaos im Paradies

TV-Tipp des Tages für den 15.4.

Das Fukushima-Trauma als Tierfabel

Tsunami-Warnung aufgehoben

Norden Chiles erneut durch schweres Beben erschüttert

Erdstoß und Tsunami-Warnung

Tote bei schwerem Erdbeben vor chilenischer Küste

Stärke 6,9

Schweres Erdbeben vor der kalifornischen Küste

Drei Jahre nach Fukushima

Herr Harada, (k)ein Leben nach dem GAU

Was mich bewegt

Tepco vertuscht wie eh und je

Tokyo Motor Show

Zurück in die Zukunft

Atomruine Fukushima

Riskante Bergung von Brennstäben beginnt

Nach Taifun "Haiyan"

Philippinische Regierung befürchtet Anarchie

Stärke 7,1

Nächtliches Beben schüttelt Fukushima durch

Zwischenfall in Fukushima

Starker Regen bringt Auffangbecken zum Überlaufen

Rolls-Royce Wraith

PS-starker Raumgleiter

50 Jahre Porsche 911

Sportwagenklassiker mit Holperstart

Havariertes Atomkraftwerk

Strahlenbelastung in Fukushima wieder gestiegen

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(