HOME

Carsten Heidböhmer

Carsten Heidböhmer

Kulturredakteur


Der Sauerländer mit rheinischem Migrationshintergrund hat einige seiner Vorlieben mit in seine neue Heimat Hamburg gebracht: Bier und den BVB. Daneben befasst er sich beruflich hauptsächlich mit Höhepunkten wie Niederungen des deutschen Fernsehens – vom sonntäglichen "Tatort" bis zum Dschungelcamp.


Carsten Heidböhmer folgen:

Alle Artikel

Alfred Hitchcock

Alfred Hitchcock

Der größte Regisseur aller Zeiten

Tatort Dortmund Bier

Stammtisch

Saufen wie ein "Tatort"-Kommissar

Elvis Presley

So wurde aus Elvis der King of Rock 'n' Roll

Andy Warhol

Superstars wie du und ich

TV-Tipps

Von Sissi bis zur Eiskönigin

Auf dieses TV-Programm können Sie sich an Weihnachten freuen

Jerry Lewis

Jerry Lewis

Sieben Minuten Horror - das schlimmste Interview des Jahres

Graydon Carter

Graydon Carter

Patschehändchen und Ekelfraß - die absurde Fehde des "Vanity Fair"-Chefs mit Trump

Zsa Zsa Gabor und Frederic Prinz von Anhalt

Zsa Zsa Gabor

Was wird nun aus Frédéric Prinz von Anhalt?

Winnetou

Drei Karl-May-Filme auf RTL

Der Winnetou, den wir verdient haben

Tatort aus Frankfurt

"Wendehammer"

Sieben Gründe, weshalb der Frankfurt-"Tatort" absurd war

Jahresrückblick 2016

Das Jahr, in dem die Musik fast starb

Jan Böhmermann und Dendemann

"Neo Magazin Royale"

Dende macht Ende - Jan Böhmermann verabschiedet seinen Rapper

Bushido

IHED

"Salafistisches Milieu": Bushido ruft zu Spenden für dubiose Organisation auf

#KeinGeldFürRechts-Initiator Gerald Hensel
Interview

#KeinGeldFürRechts-Initiator Gerald Hensel

"Ein Angriff auf mein persönliches Leben und mein Arbeitsumfeld"

Rogue One: A Star Wars Story

"Rogue One: A Star Wars Story"

Was taugt das neue "Star Wars"-Abenteuer?

Thilo Sarrazin saß bei RTL auf dem "heißen Stuhl"

Thilo Sarrazin bei "Der heiße Stuhl"

Die erste Talkshow des postfaktischen Zeitalters

Tatort aus Berlin

"Tatort"-Check

Familienfest mit Folter-Orgie

Ingo Zamperoni in den "Tagesthemen"

"Tagesthemen"

"Politische Dimension" - deshalb berichtet das Erste nun doch über Freiburg

Timo Werner

Bundesliga im stern-Check

Eine Schwalbe macht noch keinen Meister

Ralf Rangnick über Timo Werner
Kommentar

Timo Werner von RB Leipzig

Peinliche Schwalbe - doch Ralf Rangnick ist Fairplay egal

Boris Palmer

Boris Palmer

Facebook sperrt Grünen-Politiker wegen "Mohrenkopf"-Posting

Rapper Kollegah in Palästina

Rapper

Kollegah erntet heftige Kritik für Palästina-Doku

Im "Neo Magazin Royale" sang Giulia Becker "Verdammte Schei*e"

"Neo Magazin Royale"

"Verdammte Schei*e" - Böhmermann startet neue Frauenbewegung

Ken Duken in "Tempel"

Neue Serie auf ZDFneo

Ein Altenpfleger zwischen Hure und Heiliger - darum wird "Tempel" kein Hit

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(