HOME

Arbeitsmarkt

Arbeitslosenzahl fällt auf 2,79 Millionen

Arbeiten im Jobcenter

"Nichts für Zartbesaitete"

Konjunktur schwächelt

BA-Experten erwarten 2013 mehr Arbeitslose

Schwache Konjunktur

Arbeitslosenzahl klettert auf 2,9 Millionen

Konsequenzen der Schuldenkrise

Südländer stürmen deutschen Arbeitsmarkt

Immer wieder sorgen Hundeattacken auf Kleinkinder für blutige Zwischenfälle

Hundeattacken auf Kleinkinder

Zahnlose Behörde contra bissiger Köter

Mehr Erwerbslose im Juli

Am Arbeitsmarkt ziehen Wölkchen auf

Arbeitsmarkt im Juni

Zahl der Erwerbslosen sinkt nur schwach

Digitalisierung

Arbeitsagenturen schaffen die Papier-Akte ab

Vorschlag der Bundesarbeitsministerin

Von der Leyen will Schlecker-Frauen als Erzieherinnen

Schlecker-Insolvenz

Investor und Gläubiger feilschen um Tochterunternehmen

Arbeitslosenzahl sinkt weiter

Positive Tendenz am Jobmarkt schwächt sich ab

Rekordarbeitslosigkeit in der Eurozone

Jobflaute in Europa - Deutschland bleibt spitze

"Naturwunder Erde": Weiße Wüste

Wind und Sand als Baumeister

Arbeitsaufnahme verweigert, Termine versäumt

Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger nehmen zu

Frühjahrsbelebung drückt Arbeitslosigkeit

Zahl der Erwerbslosen gesunken

Arbeitsmarkt trotzt Wirtschaftsflaute

Jahresbericht zu Leistungsmissbrauch

Zahl der Hartz-IV-Betrüger sinkt deutlich

Hartz-IV-Leistungen

Wirbel um Sperre für EU-Zuwanderer

Kinderarmut in Deutschland

Verband fordert Erhöhung von Hartz-IV-Sätzen für Kinder

Agentur für Arbeit

3,09 Millionen Arbeitslose im Februar

Erwerbslosensta­tis­tik im Februar

Jobmarkt trotzt frostigen Temperaturen

Arbeitslosenzahlen

Jobmarkt startet gut ins neue Jahr

Kinderarmut in Deutschland gesunken

Weniger minderjährige Hartz-IV-Empfänger seit 2006

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(