HOME
Terror-Flüchtlinge im Irak: Zwei Frauen fliehen in der Nähe von Bagdad vor den IS-Truppen

Wie der IS Frauen einsetzt

"Sie werden ganz gezielt als Ware verkauft"

Innenminister Thomas de Maizière stützt nachdenklich seinen Kopf

Vorratsdatenspeicherung

De Maizière will mit Datenüberwachung Einbrecher fangen

Der Nordirak ist schwer umkämpft - hier ein Peshmerga-Kämpfer an der Front nahe Mossul

US-Luftangriffe im Irak

Acht deutsche IS-Mitglieder getötet

Dylann R. wird vorgeworfen, neun Schwarze in einer Kirche erschossen zu haben

Neunfachmord in Charleston

Beging Dylann R. einen Terroranschlag?

Hat seit der Nacht zum Montag weniger Befugnisse: der US-Geheimdienst NSA

Keine Einigung im US-Kongress

NSA muss das Ausspähen einstellen - vorerst

Der sogenannte USA Freedom Act soll der Datensammelwut der NSA zumindest in den USA Einhalt gebieten

Spähaktivitäten der NSA

Breite Mehrheit für Geheimdienstreform in den USA

Thomas Ammann: "Bits & Pieces"

BND ist nicht mehr als ein "Wurmfortsatz der NSA"

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un

Bericht von Experten-Kommittee

Nordkorea sollte wieder auf Terrorliste gesetzt werden

Historisches Treffen: US-Außenminister John Kerry (rechts) und Amtskollege Bruno Rodríguez Parrilla reichen sich die Hand

Annäherungen an Panama

Kuba soll von US-Terrorismus-Liste gestrichen werden

Verstört, aber am Leben: Eine junge Frau wird aus der Universität von Garissa befreit

Uni-Massaker in Kenia

UN und USA verurteilen blutigen Islamisten-Angriff

Auf die Hinrichtungsvideos des IS reagieren manche Staaten ihrerseits mit Todesstrafen

Amnesty-Bericht zur Todesstrafe

Staaten reagieren auf IS-Videos mit Hinrichtungen

Jemenitische Medien berichteten von mindestens 345 Verletzten bei den Anschlägen

Entsetzen nach Anschlagserie in Sanaa

Terrorangriffe im Jemen fordern über 130 Todesopfer

Entsetzen nach Anschlagserie in Sanaa

Terrorangriffe im Jemen fordern über 130 Todesopfer

Ob auch Deutsche unter den Opfern des Anschlags sind, ist immer noch unklar

Terroranschlag in Tunesien

Opferzahl steigt auf 25 - neun Verdächtige festgenommen

"Die internationale Gemeinschaft muss mit den ihr möglichen Mitteln einschreiten" - der Irak fordert Hilfe beim Schutz antiker Stätten

Kampf gegen IS

Irak fordert Hilfe beim Schutz antiker Stätten

Wie mit dem Islam umgehen? Österreich hat just per Gesetz die Regeln für die 570.000 Muslime des Landes verschärft. Im Bild: eine Gegendemo

Nach Pegida

Wie gehen wir in Zukunft mit dem Islam um?

David Hicks kam 2007 nach mehr als fünfeinhalb Jahren Haft in Guantanamo wieder auf freien Fuß

"Australischer Taliban" David Hicks

Gericht hebt Urteil gegen Ex-Guantanamo-Häftling auf

Das von der dänischen Polizei veröffentlichte Bild soll den mutmaßlichen Attentäter aus Kopenhagen zeigen

+++ Ticker zum Terroranschlag in Kopenhagen +++

Polizei kannte den mutmaßlichen Attentäter

Der Täter sollen von außen auf das Gebäude gefeuert haben

Terroranschlag in Kopenhagen

Polizei tötet Mann nach Schüssen vor Synagoge

Swissleaks-Held Hervé Falciani

Das filmreife Leben des Datendiebes

Von Daniel Bakir
In der Komödie "The Interview" geht es darum, dass zwei TV-Reporter im Auftrag des CIA den nordkoreanischen Diktator umbringen sollen. Der Film startet am 5. Februar in Deutschland.

Experte erklärt Skandalfilm

Darum regt sich Nordkorea über "The Interview" auf

Schulkinder in Frankreich: Nach dem Anschlag auf "Charlie Hebdo" hatten Jugendliche an zahlreichen Schulen sich geweigert, an einer Schweigeminute teilzunehmen.

Nach Anschlägen in Paris

Polizei verhört Achtjährigen, weil er nicht "Charlie" sein will

Regierungschef Shinzo Abe spricht von einer "unverzeihlichen Gewalttat"

IS-Geiselnahme

Japan hält Enthauptungsvideo für echt

Die japanische Regierung reagierte entsetzt auf die neue mutmaßliche Hinrichtung. "Das ist ungeheuerlich", erklärte Regierungschef Shinzo Abe.

Neues Hinrichtungsvideo

IS soll japanische Geisel getötet haben

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(